top of page

Urban Air Mobility: Tschechische Forscher planen die Zukunft des Lufttransports mit KI-Drohnen

Das ehrgeizige Ziel ist es, den Personenluftverkehr mithilfe von Drohnen zwischen 2030 und 2032 in die Realität umzusetzen

Centrum Města Budoucnosti
Foto: Centrum Města Budoucnosti

Mit hochgesteckten Zielen arbeiten tschechische Experten unter der Leitung des Forschungs- und Prüfinstituts für Luftfahrt (VZLÚ) daran, den Personenluftverkehr in Städten mithilfe von künstlicher Intelligenz gesteuerten Drohnen zwischen 2030 und 2032 zur Realität werden zu lassen.


Das Projekt Vertimove, unterstützt von verschiedenen Institutionen wie dem Zentrum für die Stadt der Zukunft (Centrum Města Budoucnosti), dem Verkehrsforschungszentrum und dem Designstudio 1to1, fokussiert sich auf die Erforschung des Konzepts der Urban Air Mobility (UAM), also der städtischen Luftmobilität. Dabei werden nicht nur technische Aspekte, sondern auch Fragen der Raumplanung und erforderliche Gesetzesänderungen berücksichtigt. Ein Schlüsselstück des Projekts ist die Entwicklung eines autonom fliegenden Fahrzeugs namens MiYa.


Bei einer Präsentation von MiYa am Montag betonte Josef Kašpar, Direktor des Forschungs- und Prüfinstituts für Luftfahrt (VZLÚ), die vielversprechenden Geschäftsmöglichkeiten in diesem aufstrebenden Verkehrssektor. Er hob hervor, dass die Stadtplanung und Verkehrsdienstleistungen in der Tschechischen Republik die Aspekte dieser neuen Verkehrsform berücksichtigen müssen, um die urbane Luftmobilität erfolgreich zu integrieren.

Urban Air Mobility: Tschechische Forscher planen die Zukunft des Lufttransports mit KI-Drohnen
Grafik: Vertiport Dejvice | Centrum Města Budoucnosti

Technische Merkmale MiYa: Mit einer Spannweite von 15 Metern kann sie bis zu vier Passagiere oder etwa 400 Kilogramm befördern und erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 300 km/h bei einer Reichweite von bis zu 300 Kilometern. Die weitere Entwicklung und Validierung des Konzepts erfolgt durch Flugtests des Prototyps und Tests im VZLÚ-Windkanal.


Es wird erwartet, dass in der zukünftigen Ära des Luftverkehrs eine Vielzahl von Drohnen in geringer Höhe eingesetzt wird, beispielsweise für Lieferdienste. MiYa hingegen wird in höheren Lufträumen, etwa 400 Meter über der Stadt, operieren, um mögliche Manöver im hügeligen Terrain von Prag zu erleichtern.


Die Fortschritte in dieser Technologie könnten nicht nur den Transport von Personen in Städten revolutionieren, sondern auch den Weg für eine neue Ära des nachhaltigen und effizienten Luftverkehrs in der Tschechischen Republik und darüber hinaus ebnen.

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page