top of page

Arbeitslosenquote in Tschechien im September weiterhin stabil

Die Entwicklung in den Regionen des Landes zeigt jedoch Unterschiede

Arbeitslosenquote in Tschechien im September weiterhin stabil
Foto: Daniel Wiadro | Unsplash

Die Arbeitslosenquote in der Tschechischen Republik blieb im September nahezu unverändert, wie aus den neuesten Daten des Arbeitsamtes hervorgeht. Mit einer Quote von 3,6 Prozent zeigt sich eine stabile Situation auf dem Arbeitsmarkt.


Im September waren insgesamt 263.000 Menschen auf der Suche nach Arbeit, was einem Anstieg von etwa 2.200 Arbeitsuchenden im Vergleich zum Vormonat entspricht. Dies steht jedoch gegenüber den 282.000 offenen Stellen, die Ende September gemeldet wurden - etwa 800 mehr als im August. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete die Arbeitslosigkeit einen Anstieg um einen Zehntelprozentpunkt.


Arbeits- und Sozialminister Marian Jurečka (KDU-ČSL) wies darauf hin, dass trotz des Eintritts der Hauptwelle der diesjährigen Hochschulabsolventen der Arbeitsmarkt kaum beeinflusst wurde. Er betonte, dass die Zahl der arbeitslosen Bildungsarbeiter deutlich zurückgegangen sei.


Die Entwicklung in den verschiedenen Regionen des Landes zeigt Unterschiede. Die Region Ústí nad Labem verzeichnete im September die höchste Arbeitslosenquote von 5,6 Prozent, gefolgt von der Mährisch-Schlesischen Region mit 4,9 Prozent. Die niedrigste Arbeitslosigkeit wurde in der Region Südböhmen mit 2,6 Prozent sowie in den Regionen Zlín und Vysočina mit 2,7 Prozent verzeichnet.


Ein interessanter Aspekt des Arbeitsmarktes ist das Verhältnis von Arbeitssuchenden zu offenen Stellen. Im Durchschnitt gab es 0,9 Arbeitsuchende pro offener Stelle, wobei es jedoch regionale Unterschiede gibt. In der Region Karviná kommen auf jede freie Stelle zehn Bewerber, in der Region Bruntál sechs und in den Regionen Most und Děčín etwa vier. In der Region Mladá Boleslav hingegen suchen die Unternehmen vergeblich nach Mitarbeitern, hier kommen nur 0,2 Bewerber auf eine freie Stelle, in Prag und den Bezirken Prag-West und Prag-Ost sind es 0,3 Bewerber pro freie Stelle.


Die gefragtesten Berufe auf dem Arbeitsmarkt sind Hochbauarbeiter, Gabelstaplerfahrer, Lagerarbeiter, Montagearbeiter, LKW- und Sattelzugfahrer, Köche, Reinigungskräfte, Maurer und Fliesenleger.

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page