top of page

Michelin-Sterne in Tschechien in Gefahr

Prag hat zurzeit zwei Restaurants mit einem Michelin-Stern


Die Tschechische Republik steht vor einer schwierigen Entscheidung, das die gastronomische Landschaft beeinflussen könnte. Der weltberühmte Hotel- und Reiseführer Michelin hat angekündigt, einzelnen Ländern in Mittel- und Osteuropa eine Gebühr von 10 Millionen CZK (rund 420.000 EUR) in Rechnung zu stellen, um bei der Finanzierung des Guides zu helfen, berichtet das Nachrichtenportal Seznam Zprávy.


Die Agentur CzechTourism ist in der Tschechischen Republik für die Verhandlungen mit Michelin verantwortlich, aber die endgültige Entscheidung darüber, ob der Staat die Gebühr zahlen wird, liegt beim Ministerium für regionale Entwicklung. Jan Herget, Direktor von CzechTourism, erklärte: „Es ist in unserem Interesse, dass der Hotel- und Reiseführer in der Tschechischen Republik bleibt. Natürlich setzen wir uns als Agentur dafür ein, die Gastronomie zu unterstützen, aber im Moment kann ich nicht mehr dazu sagen."


Länder wie Ungarn und Slowenien haben das Abkommen bereits unterzeichnet, aber die Tschechische Republik zögert noch.


Tschechien hat zurzeit zwei Restaurants mit einem Michelin-Stern – Field und La Degustation Bohême Bourgeoise, beide befinden sich in Prag.


Das erste Mal, dass ein Restaurant in Prag mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde, war 2008, als das Restaurant Allegro im Four Seasons Hotel und sein Küchenchef Andrea Accordi die Auszeihnung erhielten.


Im Jahr 2009 erhielt Maze, das Restaurant des berühmten britischen Kochs Gordon Ramsay im Hilton Hotel, ebenfalls einen Stern, schloss jedoch, bevor die Auszeichnung bekannt gegeben wurde.


Das Restaurant Alcron hielt den Stern von 2012, bevor man ihn 2018 wieder abgeben musste. Insgesamt haben bisher fünf Prager Restaurants die Auszeichnung erhalten.


コメント


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page