Tschechischer Regierungschef Fiala zu Gesprächen mit der ukrainischen Führung in Kiew

Die Ankunft der tschechischen Delegation wurde durch einen Luftangriff in Kiew um etwa eine Stunde verzögert

Foto: Petr Fiala | Twitter


Tschechische Minister unter Führung von Ministerpräsident Petr Fiala haben am Montag in Kiew Gespräche mit der ukrainischen Regierung und Präsident Wolodymyr Selenskyj geführt. Die Reise sollte eine klare Unterstützung für den Widerstand der Ukraine gegen die russische Invasion zum Ausdruck bringen und auch die Ambitionen der Ukraine unterstützen, der Europäischen Union und dem Nordatlantischen Bündnis (NATO) beizutreten. Die Mitglieder beider Kabinette erörterten auch den Wiederaufbau der Ukraine nach dem Krieg. Die tschechische Delegation traf in Kiew ein, kurz nachdem die ukrainische Hauptstadt erneut Ziel eines russischen Luftangriffs geworden war.


Nach dem Treffen mit Selenskyj sagte Fiala, dass die Ukraine eine klare Perspektive für den Beitritt zur EU und zur NATO brauche. Der tschechische Regierungschef lobte die Fortschritte der Ukraine auf dem Weg zur Erfüllung der Bedingungen für die Fortsetzung der Gespräche über die Integration des Landes in die EU.


Fiala wurde von den stellvertretenden Ministerpräsidenten Vít Rakušan, Marian Jurečka und Vlastimil Válek, Verteidigungsministerin Jana Černochová, Außenminister Jan Lipavský, Finanzminister Zbyněk Stanjura und Verkehrsminister Martin Kupka nach Kiew begleitet.

Foto: Úřad vlády ČR | Twitter


Die Ankunft der tschechischen Delegation wurde durch einen Luftangriff in Kiew um etwa eine Stunde verzögert. Nach Angaben der ukrainischen Behörden zielten die russischen Raketen am Morgen erneut auf die zivile Infrastruktur der Metropole. Augenzeugen zufolge war an etwa zehn Explosionsorten Rauch zu sehen, und ein Großteil der Stadt war ohne Strom- und Wasserversorgung.


Der tschechische Premierminister besuchte Kiew bereits im März, kurz nach Beginn der russischen Invasion in der Ukraine, als er zusammen mit dem polnischen Premierminister Mateusz Morawiecki und dem slowenischen Premierminister Janez Janša in die ukrainische Hauptstadt reiste.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Anzeige

Anzeige

bannery-fiber-300x600px_AIRWAY.jpg
RJELINEK_webbannery_muzeum_450x150_DE_02.jpg

Anzeige

Anzeige

werbung auf TN 2.jpg
1080_1080_Old_New.jpg