top of page

Tschechische Wirtschaft schrumpfte im vergangenen Jahr um 0,4 Prozent

Die Gesamtbeschäftigung stieg im Vergleich zum Vorjahr um 0,8 Prozent

Tschechische Wirtschaft schrumpfte im vergangenen Jahr um 0,4 Prozent
Foto: Christopher Burns | Unsplash

Gemäß einer neuen Schätzung des tschechischen Statistikamtes (ČSÚ) schrumpfte die tschechische Wirtschaft im vergangenen Jahr um 0,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, nach einem Wachstum von 2,4 Prozent im Jahr 2022. Die neuen Daten bestätigen die erste Schätzung, die Ende Januar veröffentlicht wurde.


Im letzten Quartal des vergangenen Jahres sank das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zum Vorjahr um 0,2 Prozent, während es im Vergleich zum dritten Quartal um 0,2 Prozent stieg. Auch diese Zahlen stimmen mit den vorherigen Schätzungen der Statistiker überein.


Das tschechische Statistikamt erklärt, dass die Entwicklung im gesamten letzten Jahr hauptsächlich durch die Konsumausgaben der privaten Haushalte und die Veränderung der Lagerbestände negativ beeinflusst wurde, während die Konsumausgaben des Staates, die Bruttoanlageinvestitionen und die Auslandsnachfrage einen positiven Effekt hatten.


Im letzten Quartal des vergangenen Jahres wurde das BIP-Wachstum positiv durch die Auslandsnachfrage und das Wachstum der Konsumausgaben der privaten Haushalte beeinflusst. "Das Gegenteil war bei den Anlageinvestitionen der Fall, wo die Investitionen in das Anlagevermögen zunahmen, aber die Vorräte deutlich zurückgingen", kommentierte Vladimír Kermiet, Direktor der Abteilung Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen des ČSÚ.


Die Gesamtbeschäftigung stieg im Vergleich zum Vorjahr um 0,8 Prozent auf 5.479.000 Personen. Die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden war um 0,6 Prozent höher als im Jahr 2022.

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page