top of page

Tschechische Automobilindustrie steigert Produktion im Januar im Vergleich zum Vorjahr um rund 17 %

Elektrofahrzeuge machen im Januar rund 7 % der gesamten inländischen Autoproduktion aus


Tschechische Automobilindustrie steigert Produktion im Januar im Vergleich zum Vorjahr um rund 17 %
Foto: Škoda Auto

Die tschechische Automobilindustrie startete mit beeindruckenden Zuwächsen ins neue Jahr. Im Januar 2024 verließen insgesamt 132.289 Personenkraftwagen die heimischen Produktionsstätten, was einem Anstieg von 17,3 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Die Produktion von Bussen verzeichnete ebenfalls einen deutlichen Anstieg um fast 30 % auf 291 Einheiten.


„In absoluten Zahlen übertrifft die Fahrzeugproduktion im Januar die besten Ergebnisse aus der Zeit vor der Krise, und die Automobilindustrie bekräftigt damit ihre Rolle als Motor der tschechischen Wirtschaft. Zusammen mit dem anhaltenden EU-weiten Absatzwachstum von 12 % und den nachlassenden Inflationsfaktoren lässt dies auf ein wieder wachsendes Vertrauen der Verbraucher in die positive Entwicklung der Wirtschaft hoffen", so Zdeněk Petzl, der Exekutivdirektor des Verbands der Automobilindustrie in einer Pressemitteilung.


Ein besonderes Augenmerk liegt auf dem Sektor der Elektrofahrzeuge, der mit 9.165 produzierten Einheiten - darunter 6.682 reine Elektroautos und 2.483 Plug-in-Hybride - weiterhin wächst. Dieser Bereich macht nun 7 % der gesamten inländischen Autoproduktion aus.


Škoda Auto, der größte Automobilhersteller des Landes, trug mit 81.919 produzierten Personenkraftwagen wesentlich zu diesem Erfolg bei, was einem Zuwachs von 16 % entspricht. Von diesen Fahrzeugen waren 3.945 Elektroautos, was 4,8 % der gesamten Produktion von Škoda ausmacht.


Das Hyundai-Werk in Nosovice glänzte mit einer Produktion von 30.400 Fahrzeugen, was einem beeindruckenden Anstieg von 25,6 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Hierbei waren über 17 % der produzierten Fahrzeuge Elektroautos.


Toyota meldete aus seinem Werk in Köln ebenfalls positive Zahlen mit einer Produktion von 19.970 Fahrzeugen, was einem Anstieg von 11 % im Vergleich zum Januar des Vorjahres entspricht. Besonders hervorzuheben ist, dass fast 42 % der Produktion auf Hybridfahrzeuge entfielen.


Der Bussektor zeigte mit einer Produktion von 291 Einheiten im Januar 2024 eine fast 30%ige Steigerung gegenüber dem Vorjahr. IVECO CR führte den Weg mit einer Steigerung von 30,4 % auf 279 produzierte Busse. SOR Libchavy und KHMC hielten ihre Produktionszahlen stabil.


Im Bereich der Motorradproduktion hielt JAWA Moto mit der Fertigung von 75 Motorrädern im Januar sein Produktionsniveau nahezu konstant.


Diese positiven Entwicklungen spiegeln die robuste Dynamik und die wachsende Bedeutung der Elektromobilität in der tschechischen Automobilindustrie wider, die sich zunehmend auf nachhaltige und innovative Fahrzeuglösungen konzentriert.

Comentários


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page