top of page

Prager Verkehrsbetriebe erzielen im letzten Jahr Rekordumsatz

Im vergangenen Jahr nutzten rund 970 Millionen Fahrgäste die öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt

Prager Verkehrsbetriebe erzielen im letzten Jahr Rekordumsatz
Foto: Marek Rucinski | Unsplash

Die Prager Verkehrsbetriebe (DPP) haben im vergangenen Jahr einen Umsatz von 27,27 Milliarden CZK erzielt, was einer Steigerung von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Die Einnahmen aus Fahrpreisen betrugen knapp 4,9 Milliarden CZK, was 551 Millionen CZK mehr als im Vorjahr sind. Nach latenten Steuern erzielte die DPP im Jahr 2023 einen Gewinn von 1,223 Milliarden CZK. Die Fahrzeuge der DPP legten im vergangenen Jahr über 179 Millionen Kilometer zurück, was in etwa dem Vorjahreswert entspricht. Zudem wurden mehr Fahrgäste befördert.


„Im vergangenen Jahr konnten wir unsere Betriebsmittel effizienter verwalten und allein beim Brennstoff- und Energieverbrauch mehr als eine halbe Milliarde Kronen gegenüber dem Plan einsparen. Dies war auf eine Kombination aus geringerem Verbrauch, einem milden Winter und günstigeren Einkaufspreisen zurückzuführen. Zudem trugen höhere Einnahmen aus dem Verkauf von PID-Tarifen zum positiven Ergebnis bei", sagte DPP-Chef Petr Witowski in einer Pressemitteilung.


Laut Witowski war auch die Situation auf dem Zinsmarkt günstig, und die Finanzinvestitionsstrategie sowie die Verwaltung der freien Finanzmittel brachten der DPP Einnahmen von 855,17 Millionen CZK vor Steuern. Das Ergebnis des letzten Jahres wurde durch den Grundstückstausch mit der Hauptstadt und die Auflösung einer Rückstellung im Zusammenhang mit der Deponie in Modřany beeinflusst. Beide Transaktionen brachten dem Unternehmen insgesamt knapp 800 Millionen CZK ein.


Weitere mehr als 160 Mio. CZK entfielen auf Vertragsstrafen und Zinsen für die verspätete Lieferung von Fahrzeugen oder Ersatzteilen oder die unvollständige Beseitigung von Massenmängeln.


Die Prager Verkehrsbetriebe nahmen 4,9 Milliarden CZK an Fahrpreisen ein (ohne Bußgelder), was eine Steigerung von etwa 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum darstellt. Besonders der Verkauf von Jahreskarten stieg im vergangenen Jahr stark an, ebenso wie der Verkauf von Einzelfahrscheinen.


Im vergangenen Jahr nutzten 962,46 Millionen Fahrgäste die öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt, was einem Anstieg von 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht, aber 18 Prozent weniger als vor der Coronavirus-Pandemie. Die Prager Metro beförderte 361 Millionen Fahrgäste, Straßenbahnen und die Petřín-Seilbahn 349 Millionen, und Busse 247,2 Millionen Fahrgäste. Die Vorortlinien der DPP wurden von fünf Millionen Menschen genutzt, während die Oberleitungsbusse 182.000 Fahrgäste verzeichnenden.

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page