top of page

Polizeiliche Kriminalstatistik zeigt leichten Rückgang von Straftaten in Tschechien im Jahr 2023

Die höchste Anzahl von Straftaten wurde erneut in Prag und in der Mährisch-Schlesischen Region registriert

Polizeiliche Kriminalstatistik zeigt leichten Rückgang von Straftaten in Tschechien im Jahr 2023
Foto: Max Fleischmann | Unsplash

Die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) in Tschechien für das vergangene Jahr zeigt, dass die Gesamtzahl der registrierten Straftaten leicht um 0,3 Prozent auf 181.417 zurückgegangen ist. Gleichzeitig stieg die Aufklärungsquote um 2,5 Prozentpunkte auf 55,4 Prozent an. Trotz dieser Verbesserungen ist der durch Kriminalität verursachte Schaden im Vergleich zum Vorjahr um mehr als drei Milliarden CZK auf 23,411 Milliarden CZK angestiegen. Dies geht aus einer am Freitag von der Polizei veröffentlichten Pressemitteilung hervor.


Die tschechische Polizei betrachtet die Sicherheitslage im Land als stabil, trotz tragischer Vorfälle wie der Schießerei an der Philosophischen Fakultät der Karls-Universität im Dezember des letzten Jahres. Die Polizei betonte, dass der rasante Anstieg der Cyberkriminalität gestoppt wurde und die Sicherung von Vermögenswerten signifikant zugenommen hat. Die qualitative Verschiebung der polizeilichen Bemühungen im Bereich der Sicherstellung von Werten wird als positives Signal für die Öffentlichkeit betrachtet.


Die Polizei hat im Jahr 2023 Eigentum im Wert von fast 9 Milliarden CZK beschlagnahmt, im Vergleich zu 5,2 Milliarden CZK im Jahr 2022.


Die höchste Anzahl von Straftaten wurde erneut in Prag und in der Mährisch-Schlesischen Region (Moravskoslezský kraj) registriert. In Prag wurden 41.070 Straftaten erfasst, während es in der Mährisch-Schlesischen Region 21.564 waren. Regionen wie Karlovy Vary und Vysočina verzeichneten die niedrigsten Zahlen, jedoch mit einem Anstieg von sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr. In etwa der Hälfte der Regionen ging die Kriminalität im Vergleich zum Vorjahr zurück, wobei der stärkste Rückgang mit mehr als acht Prozent in der Region Liberec zu verzeichnen war.


In Bezug auf die Kategorien von Straftaten gab es einen Rückgang bei Gewalt-, Sittlichkeits- und Wirtschaftsdelikten im Vergleich zu 2022. Eine leichte Zunahme wurde bei Eigentumsdelikten verzeichnet, während die Zahl der Tötungsdelikte von 150 im Jahr 2022 auf 159 im Jahr 2023 stieg. Der größte Anstieg Kriminalitätsrate war bei vorsätzlicher Körperverletzung und Erpressung zu verzeichnen, wobei letztere auf zunehmende Kriminalität im Cyberspace zurückzuführen war.


Die Straftaten im Cyberspace stiegen um etwa 1.000 auf 19.592 an, was einem Anstieg von sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Trotz des Anstiegs machte die Internetkriminalität nur knapp 11 Prozent der gesamten erfassten Straftaten aus.

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page