top of page

Patrik Vebr schnellster Tscheche beim Prager Halbmarathon 2023

Aktualisiert: 11. Jan.

Sieger bei den Herren wurde der Kenianer Roncer Kipkorir Konga

Foto: Patrik Vebr | Prag Halbmarathon 2023 | RunCzech


Der Kenianer Roncer Kipkorir Konga ist der Sieger des diesjährigen Prager Halbmarathons mit einer Zeit von 59:42. Zweiter wurde Maxwell Kortek Rotich aus Uganda, gefolgt vom dritten Geoffrey Kimutai Koech aus Kenia. Die schnellste Frau ist Irine Jepchumba Kimais, die die Ziellinie in 1:06:00 überquerte. Der schnellste tschechische Läufer ist Patrik Vebr, der bei seinem Debüt auf der Strecke mit einer Zeit von 1:05:42 auf Platz 11 landete. Moira Stewart war die schnellste tschechische Profi-Athletin bei diesem beliebten Rennen. Vor dem Start machten sich die Organisatoren und Profisportler Sorgen wegen des kalten und regnerischen Wetters. Letztendlich hat es zwar nicht geregnet und die Temperaturen waren höher als im Vorjahr, jedoch bereitete den Läufern gegen Ende des Rennens ein starker Gegenwind Schwierigkeiten. Trotz allem erzielten die Profi-Athleten sehr gute Zeiten, und angefeuert dabei wurden Sie von Tausenden Zuschauern entlang der ganzen Strecke.

Video: Prag Halbmarathon 2023 | Tschechien News | YouTube


Ein fantastisches Duell bis zum Ziel lieferten sich die einheimischen Langstreckenläufer Patrik Vebr und Jiří Homoláč beim diesjährigen Prager Halbmarathon. Am Ende war Vebr im Ziel um eine Sekunde schneller und wurde in einer tollen persönlichen Bestzeit von 1:05:42 der beste Tscheche des prestigeträchtigen Rennens.


„Ich habe es wirklich genossen, die Atmosphäre hier in Prag war wieder einmal unwirklich. Hut ab vor Jirka, die Art und Weise, wie er gekämpft hat", sagte der 24-Jährige aus Česká Třebová, der weniger als sechs Minuten auf den siegreichen Kenianer Roncer Kipkorir Konga verlor und Gesamtelfter wurde.


Homoláč war der große Favorit unter den tschechischen Läufern, doch am Ende musste er sich seinem neun Jahre jüngeren Nachfolger beugen. Der Start gehörte dem erfahreneren Konkurrenten. „Ich bin es etwas lockerer angegangen und Jirka hat sich anfangs von mir abgesetzt. Doch ab dem siebten Kilometer begann ich, ihn einzuholen. Irgendwann bei Kilometer fünfzehn habe ich ihn eingeholt, was mir einen kleinen psychologischen Vorteil verschaffte. Danach dachte ich, ich wäre ihm entkommen, aber er holte mich ein und kämpfte bis zu den letzten Metern", beschrieb Vebr. „Auf den letzten drei Kilometern vor dem Ziel war ich ziemlich zuversichtlich und sparte meine Kräfte für das Ziel. Am Ende entschied, dass ich etwas mehr Tempo als er hatte, aber es war knapp", sagte der schnellste Tscheche.


„Das Rennen war relativ hart. Der Wind war stark und es gab nicht viel, hinter dem man sich verstecken konnte, sodass wir meistens auf uns allein gestellt waren. Besonders ab dem sechzehnten Kilometer war es sehr windig", fügte er hinzu.


Der tschechische Fünf- und Zehn-Kilometer-Meister sowie Sieger des 10-km-Laufs vom letzten Jahr genoss einen der prestigeträchtigsten Wettkämpfe der Langstreckensaison und verbesserte seine persönliche Bestzeit um 3 Minuten und 40 Sekunden!


Die schnellste tschechische Läuferin war Moira Stewart. Vor dem Rennen hatte sie sich vorgenommen, die Strecke in weniger als 72 Minuten zu bewältigen, was ihr allerdings leider knapp nicht gelang. Sie erreichte das Ziel nach 1 Stunde, 12 Minuten und 43 Sekunden. „Für mich war es ein sehr schwieriger Lauf, der nicht ideal begann. Ich hatte mit einigen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, bevor das Rennen überhaupt begann. Ich war in keiner guten Stimmung und hatte einen kleinen Moralabfall", sagte die schnellste tschechische Läuferin und fügte hinzu: „Ich bin begeistert von den Fans. Sie füllten fast die gesamte Strecke und es gab nur sehr wenige leere Stellen. Auch die Läufer, die wir überholten, jubelten. Ich war überrascht, dass sie so viel Energie hatten und es schafften, uns zuzuwinken, während sie liefen." Den zweiten Platzt belegte Tereza Hrochova und Barbora Macurová beendet das Rennen als drittschnellste tschechische Läuferin.


Am Prager Halbmarathon nahmen fast 12.000 Läufer teil. Der Prague International Marathon folgt in rund einem Monat, am 7. Mai.



Ergebnisse Halbmarathon Prag 2023


Herren

1. Roncer Kipkorir KONGA 0:59:43 KEN

2. Maxwell Kortek ROTICH 1:00:06 UGA

3. Geoffrey Kimutai KOECH 1:00:11 KEN


Damen

1. Irine Jepchumba KIMAIS 1:06:00 KEN

2. Janeth CHEPNGETICH 1:06:42 KEN

3. Ftaw Zeray BEZABH 1:07:15 ETH


Herren Tschechien

1. Patrik Vebr 1:05:42

2. Jiří Homoláč 1:05:42

3. Tomáš Křivohlávek 1:07:59


Damen Tschechien

1. Moira Stewartová 1:12:43

2. Tereza Hrochová 1:13:07

3. Barbora Macurová 1:13:21

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page