top of page

Grünes Licht für die Modernisierung des Bahnhofs Praha-Smíchov

Alle Verträge sollen noch in diesem Jahr unterzeichnet werden, damit die Arbeiten Anfang 2024 beginnen können

Foto: Správa železnic (Tschechische Eisenbahnverwaltung)


Die tschechische Eisenbahnbehörde hat die Baugenehmigung für eines der größten geplanten Eisenbahnmodernisierungsprojekte in Prag erteilt. Der Bahnhof Praha-Smíchov soll ab nächstes Jahr umgebaut und modernisiert werden.


Das Amt hat laut dem Beschluss der Bahnverwaltung mehr als 60 Auflagen für den Bau des Projekts festgelegt. Diese Auflagen sind jedoch übliche Maßnahmen bei ähnlich großen Projekten. Das Verfahren verlief reibungslos und die Eisenbahnbehörde hat die Baugenehmigung innerhalb eines Monats erteilt. Eine Bedingung der Genehmigung ist die Fertigstellung der Umbauten bis Ende 2028.

Foto: Správa železnic (Tschechische Eisenbahnverwaltung)


Aufgrund der unklaren Finanzierung war bis vor wenigen Monaten ungewiss, ob das Projekt noch in diesem Jahr gestartet werden kann. Die Bahnverwaltung plant nun, Ende des ersten Quartals 2023 eine Ausschreibung für den Bauunternehmer zu starten, berichtet Pražský deník.


"Alle Verträge sollen noch in diesem Jahr unterzeichnet werden, damit die Arbeiten Anfang 2024 beginnen können", sagte Dušan Gavenda, Sprecher der Eisenbahnverwaltung, im Januar.


Das Vier-Milliarden-Kronen-Projekt betrifft den Gesamtumbau des Bahnhofsgebäudes Prag-Smíchov und den Abschnitt des Bahnhofs von der Eisenbahnbrücke bis zur äußersten Weiche Richtung Beroun.


Bereits Anfang des Jahres hat ein weiterer Bahnhof seine Baugenehmigung erhalten. Die Modernisierung des Bahnhofs Prag-Masarykovo nádraží im Zentrum von Prag sollte bereits in diesem Jahr starten und bis 2026 abgeschlossen sein.

Foto: Správa železnic (Tschechische Eisenbahnverwaltung)


Foto: Správa železnic (Tschechische Eisenbahnverwaltung)


Foto: Správa železnic (Tschechische Eisenbahnverwaltung)

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page