top of page

Deutscher Verteidigungsminister Boris Pistorius zu Besuch in Prag

Bei dem Treffen mit seiner tschechischen Kollegin Cernochova in Prag dürfte der russische Krieg gegen die Ukraine beherrschendes Thema sein

Foto: Andreas Künne | Twitter | Deutsche Botschaft Prag


Der Deutsche Verteidigungsminister Boris Pistorius trifft sich heute mit seiner tschechischen Amtskollegin, Verteidigungsministerin Jana Černochová (ODS). Ein wichtiges Thema ihrer Zusammenkunft könnte der gemeinsame Kauf von Panzern sein. Pistorius wird zudem die Gedenkstätte für die Opfer der sogenannten „Heydrichiade“- der Terrormaßnahmen während der deutschen Besatzung unter dem SS-Führer Reinhard Heydrich besuchen.


Um 11:00 Uhr wird Pistorius im tschechischen Verteidigungsministerium eintreffen. Während des Gesprächs mit Černochová werden sie voraussichtlich das gemeinsame Vorgehen Tschechiens und Deutschlands beim Kauf der neuen Version 2A8 des Leopard-Kampfpanzers besprechen. Im Mai wurde Černochová von der tschechischen Regierung beauftragt, über die Möglichkeit einer Teilnahme an der deutschen Ausschreibung zu verhandeln. Die Tschechische Republik hofft darauf, den Preis zu reduzieren und die Lieferzeiten zu verkürzen. Geplant ist der Kauf von etwa siebzig Panzern im Wert von mehreren zehn Milliarden Kronen, die bis zum Ende des Jahrzehnts geliefert werden könnten. So äußerte sich JánKerdík, Direktor der Abteilung für die Entwicklung der Landstreitkräfte im Verteidigungsministerium, im Mai.

Schon am Donnerstag traf Pistorius in der Tschechischen Republik ein. Vor seinem Treffen mit Černochová wird der deutsche Verteidigungsminister am Vormittag das Nationaldenkmal für die Opfer der sogenannten „Heydrichiade“ in der Kirche der Heiligen Kyrill und Method in Prag besuchen.


Comentarios


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page