top of page

Weingut des Jahres 2023 in Tschechien: Vinařství THAYA

Wein, der Grenzen überwindet" – unter diesem Motto lockt das preisgekrönte Weingut Thaya Besucher nach Podyjí, nahe der österreichischen Grenze

Weingut des Jahres 2023 in Tschechien: Vinařství THAYA
Foto: Vinařství Thaya | Facebook

Das beste Weingut des Jahres 2023 ist das Weingut Thaya aus der Region Znojmo. Es verteidigte gleichzeitig den Titel aus dem Vorjahr in der Kategorie der mittleren Weingüter. Bei den kleinen Weingütern setzte sich die Kellerei Válka aus der Region Břeclav durch, und bei den großen Weingüter triumphierte Štěpán Maňák aus der Region Hodonín.


"Wein, der Grenzen überwindet" – unter diesem Motto lockt das preisgekrönte Weingut Thaya (Vinařství Thaya) Besucher nach Podyjí, nahe der österreichischen Grenze. Laut den Organisatoren der Wettbewerbe "Vinařství roku" und "Umění vína" basiert die Philosophie des Weinguts auf dem Respekt vor der Natur und der Achtung für die Region.

Weingut des Jahres 2023 in Tschechien: Vinařství THAYA
Foto: Vinařství Thaya | Facebook

In der Kategorie der kleinen Weinkellereien siegte die Weinkellerei Válka, die älteste biologische Familienkellerei in Mähren, und befindet sich in Nosislav bei Hustopeče.

In der Kategorie der großen Weingüter sicherte sich das Weingut Štěpán Maňák aus Žádovice in der Region Hodonín den ersten Platz. Auch dieses Weingut ist eine Familienkellerei, die sich jedoch zu einer bedeutenden und erfolgreichen Kellerei in Slovácko entwickelt hat.


Der Titel 'Önologe des Jahres' für Winzer unter vierzig Jahren wurde an Karel Novotný verliehen, dessen Wein den Sieg beim Nationalen Weinwettbewerb 2023 (Vín 2023) errungen hat.


Die Winzer erhielten ihre Auszeichnungen am ersten Februar bei einem Galadinner in der Brünner Sternwarte und im Planetarium (Hvězdárna a planetárium Brno). Dies erfolgte nach einer dreistufigen Bewertung, einschließlich eines Besuchs einer Fachjury in den Betrieben der Finalisten.



Weingut des Jahres 2023

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page