top of page

In Tschechien leben rund eine Million Menschen unter der Armutsgrenze

Ein wesentlicher Faktor für die wachsende Armut sind die steigenden Preise und die Inflation

Tschechische Republik: Bericht enthüllt beunruhigende Armutssituation
Foto: Nick Fewings | Unsplash

In der Tschechischen Republik leben zwei Millionen Menschen knapp über der Armutsgrenze, während eine Million Menschen unterhalb dieser Grenze verweilen, warnt ein neuer Bericht des Europäischen Netzwerks zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung (EAPN CR). Der Bericht, zeigt, dass die Armut ein weitreichendes Problem in der Tschechischen Republik ist.


Laut Hospodářské noviny, sind rund 660.000 Menschen in Tschechien von Zwangsvollstreckungen betroffen, wobei derzeit rund vier Millionen Zwangsvollstreckungsverfahren laufen. Besorgniserregend ist auch die Tatsache, dass rund 1,27 Millionen Menschen in der Tschechischen Republik Gefahr laufen, ihre Wohnungen zu verlieren. Darüber hinaus mangelt es an verfügbaren Notunterkünften, was die Situation weiter verschärft.


Karel Schwarz, Vorsitzender von EAPN Tschechische Republik, hebt hervor: „Die Tschechische Republik ist einzigartig in der Europäischen Union, da sie eine große Anzahl von Menschen hat, die knapp über der Armutsgrenze leben. Schätzungen zufolge sind es bis zu zwei Millionen Menschen." Gleichzeitig lebt eine weitere Million Menschen unter dieser alarmierenden Schwelle.


Der Bericht weist darauf hin, dass alleinerziehende Mütter und ältere Menschen besonders von Armut betroffen sind. Es gibt jedoch auch erfreuliche Entwicklungen, da die Situation für ältere Menschen im Vergleich zum Vorjahr dank der Indexierung des Einkommens verbessert hat.


Dennoch zeigt der Bericht eine allgemeine Verschlechterung der Situation im vergangenen Jahr, insbesondere bei Familien mit niedrigem Einkommen. Ein Drittel dieser Haushalte verbleibt nach der Begleichung aller Ausgaben bei oder unter Null. Dies stellt eine deutliche Verschlechterung gegenüber den Daten von vor ein paar Jahren dar.


Ein wesentlicher Faktor für die wachsende Armut sind die steigenden Preise und die Inflation, die zwischen Januar 2020 und März 2023 kumulativ um 33 Prozent angestiegen sind.


Die Tschechische Republik steht auch vor der Herausforderung, Armut von Generation zu Generation zu überwinden. Kinder aus von Zwangsvollstreckungen belasteten Familien haben schlechtere Bildungschancen, was sich langfristig auf die Gesellschaft und die Wirtschaft auswirkt.


Experten betonen die Notwendigkeit, erschwinglichen Wohnraum bereitzustellen, die Festlegung von Löhnen und Sozialleistungen zu überdenken und die Verfügbarkeit von Sozialarbeit zu erhöhen, um die Menschen zur Arbeit zu motivieren.


Der Bericht zeigt auch, dass rund 1,27 Millionen Menschen in Gefahr sind, ihre Wohnung zu verlieren, darunter zahlreiche Kinder. Es gibt dringenden Bedarf an verbesserten Notunterkünften, da die derzeitigen Kapazitäten überfüllt sind und Wartezeiten von bis zu einem Monat auftreten.


Armut wird laut den Vertretern von EAPN CR auf verschiedene Weisen definiert. Dazu gehört eine Person, deren Einkommen nicht ausreicht, um grundlegende Bedürfnisse des Lebens zu decken, wie Wohnung, Hygiene, Medikamente oder Dinge für Kinder. Außerdem gilt jemand als arm, wenn er nicht über genug Geld für eine einmalige Ausgabe von 10.000 CZK verfügt oder nicht das Äquivalent von drei Monatsgehältern gespart hat.

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page