top of page

Tag der Staatstrauer in Tschechien: Gedenken an die Opfer des Amoklaufs

Unter den 14 Personen, die am Donnerstag in der Philosophischen Fakultät der Karls Universität getötet wurden, befanden sich Professoren und Studenten

Tag der Staatstrauer in Tschechien: Gedenken an die Opfer des Amoklaufs
Foto: Petr Fiala | Facebook

Tschechien beging gestern, Samstag, einen Tag der Staatstrauer zum Gedenken an die Opfer der Schießerei vom Donnerstag an der Philosophischen Fakultät der Karls Universität in Prag.


Im ganzen Land läuteten am Mittag die Kirchenglocken, und die Menschen legten eine Schweigeminute ein. In Prag und anderen Städten fanden Gottesdienste für die Toten statt, und die Menschen brachten trotz windigen und regnerischen Wetters Blumen und brennende Kerzen zu den Gedenkstätten. Die Schießerei in dem Universitätsgebäude ist der tragischste Vorfall dieser Art in der tschechischen Geschichte und forderte 14 Opfer.


In einer Erklärung forderte Staatspräsident Petr Pavel die Öffentlichkeit dazu auf, an all diejenigen zu denken, die durch den Verlust eines geliebten Menschen die Freude des bevorstehenden Weihnachtsfestes nicht erleben können. Der Präsident appellierte an den Respekt und die Solidarität mit dem Schmerz derer, die einen geliebten Menschen verloren haben.

Die Opfer der Schießerei an der Prager Kunstfakultät vom Donnerstag werden von ihren Familien in der Vorweihnachtszeit besonders vermisst werden, aber die Weihnachtszeit ist eine Zeit, in der man Hoffnung schöpfen kann. Dies sagte Ministerpräsident Petr Fiala (ODS) bei einem Gedenkgottesdienst in der überfüllten Petrov-Kathedrale in Brünn, der von der Masaryk-Universität gemeinsam mit dem Bistum Brünn organisiert wurde.


Nach der Schießerei an der Philosophischen Fakultät der Karls Universität in Prag am Donnerstag wurden von sechs der 14 Opfer die Namen mit Zustimmung ihrer Freunde und Familien veröffentlicht. Es handelt sich dabei sowohl um Fakultätsmitglieder als auch um Studenten der Universität.

Tag der Staatstrauer in Tschechien: Gedenken an die Opfer des Amoklaufs
Foto: Karls-Universität Prag

Mehr als 40 Millionen CZK haben die Menschen in Tschechien bisher für die Überlebenden der Schießerei an der Philosophischen Fakultät der Karls Universität (FF UK) gespendet. Der Stiftungsfonds der Karls Universität hat mit rund 38 Millionen CZK das meiste Geld gesammelt. Dies geht aus den Angaben auf den Webseiten der einzelnen Sammlungen hervor. Die Universität teilte mit, dass sie die gesammelten Gelder für die gezielte Unterstützung der Betroffenen zu verwenden und die Aufteilung mit der Fakultätsleitung koordinieren wird.

Commentaires


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page