top of page

Sprachmarathon #DerDieDas: Deutsche Sprache im Fokus

DerDieDas Bildungsmarathon im Goethe-Institut Prag

Foto: DerDieDas TANDEM | Tomáš Novotný


Vom 16. bis zum 20. Mai fand im Goethe-Institut in Prag ein Bildungsmarathon statt, der unter dem Titel DerDieDas die deutsche Sprache förderte. An dem Programm nahmen über 170 Pädagogen, Studierenden, Schüler, Kulturschaffenden und insbesondere Sprachexperten teil. Es wurde vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport der Tschechischen Republik unterstützt und dem Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds, dem Goethe-Institut, dem Koordinierungszentrum für den deutsch-tschechischen Jugendaustausch TANDEM, dem DAAD und dem Projekt "Versuch's mal in Deutschland" organisiert.


Ein wichtiger Bestandteil von DerDieDas war die Konferenz zur Förderung des Deutschunterrichts in Tschechien. Über 170 Teilnehmende nahmen sowohl vor Ort als auch online an dem umfangreichen Programm mit mehr als 30 Punkten teil. Die Konferenz bot konkrete Informationen, wie zum Beispiel methodische und finanzielle Unterstützung für den Deutschunterricht sowie Unterrichtskonzepte und andere Instrumente zur Ausbildung zukünftiger Lehrerkräfte. Studierende konnten ihre Erfahrungen austauschen und bewährte Praktiken diskutieren, sowohl bei DeutschAttrAKTIV, einem Seminar für zukünftige Deutschlehrerinnen, das vom DAAD und dem Goethe-Institut organisiert wurde, als auch bei der Schulung neuer Referentinnen der studentischen Initiative "Versuch's mal in Deutschland".

Foto: DerDieDas DeutschAttrAKTIV | Věra Břečková


„Wir hätten nicht erwartet, dass unsere Veranstaltung DerDieDas so aktuell sein würde. Die Debatte über die Beibehaltung einer verpflichtenden zweiten Fremdsprache in der Grund- und Mittelstufe in Tschechien wird derzeit intensiv geführt. Unser Bildungsmarathon hat eine Vielzahl von Argumenten für den Erhalt des aktuellen Rahmens und gleichzeitig für die Suche nach neuen Ansätzen für einen attraktiveren und breiteren Fremdsprachenunterricht hervorgebracht. Unser gemeinsames Ziel ist es, die Bildung stärker auf den Erwerb von Kompetenzen für ein aktives gesellschaftliches, berufliches und persönliches Leben auszurichten und Ungleichheiten beim Zugang zu hochwertiger Bildung abzubauen. Eine Schwächung des Fremdsprachenunterrichts, insbesondere des Deutschunterrichts, widerspricht diesem Ziel jedoch eindeutig. Daher sind wir zuversichtlich, dass sich diese Sichtweise letztendlich im Standpunkt des Bildungsministeriums durchsetzen wird und die zweite Fremdsprache obligatorisch bleibt", erklärt Tomáš Jelínek, Direktor des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds.

Foto: DerDieDas TANDEM | Tomáš Novotný


Lucie Tarabová, Direktorin des tschechisch-deutschen Jugendaustauschzentrums TANDEM, unterstützt diese Ansicht: „Im Rahmen von DerDieDas haben wir das zehnjährige Bestehen unseres Projekts 'Deutsch beißt nicht' gefeiert, das Schüler der Grund- und Mittelstufe durch Sprachanimation zum Deutschlernen motiviert. In den letzten zehn Jahren konnten wir so 80.448 Schüler dazu anregen, Deutsch zu lernen. Wir sind fest davon überzeugt, dass die deutsche Sprache einen eigenen Platz im tschechischen Bildungswesen hat, und setzen uns daher für den Erhalt der zweiten Fremdsprache als Pflichtsprache ein. Die Kenntnis der Sprache unserer Nachbarn bietet den Schülern einen Mehrwert für ihr zukünftiges Berufsleben. Deshalb sollte jeder Schüler in der Tschechischen Republik die Möglichkeit haben, im Rahmen seiner Ausbildung aktiv mit der deutschen Sprache in Berührung zu kommen", kommentiert Lucie Tarabová.


Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des DerDieDas-Marathon 2023.

Kommentare


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page