top of page

Rallye Monte Carlo: Wettbewerbspremiere des Škoda Fabia RS Rally2 in der Weltmeisterschaft

Sieben der neuen Škoda Fabia RS Rally2 beim Auftakt der WM-Saison 2023 dabei

Foto: Skoda Auto Deutschland GmbH


Das Teilnehmerfeld der Rallye Monte Carlo (19. bis 22. Januar 2023), Auftakt zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), ist auf 75 Fahrzeuge begrenzt. 22 davon sind Škoda Fabia in verschiedenen Varianten, darunter sieben neue Škoda Fabia RS Rally2. Die jüngste Version des international erfolgreichsten Fahrzeugs in dieser Kategorie gibt bei der wichtigsten Rallye des Jahres ihr Weltmeisterschaftsdebüt.


Seit der Gründung der Rallye-Weltmeisterschaft im Jahr 1973 eröffnet die Rallye Monte Carlo traditionell die Saison – ausgenommen die Jahre 2009, 2010 und 2011, in denen die Rallye Monte Carlo zur Intercontinental Rally Challenge zählte. 2023 beginnt der WM-Kalender wieder im Fürstentum, für den Škoda Fabia RS Rally2 ist es seine Premiere auf WM-Ebene. Das neue Rallye-Fahrzeug des tschechischen Herstellers folgt auf den Škoda Fabia Rally2 evo, der bei der letztjährigen ,Monte‘ die WRC2-Kategorie gewann und mit dem sich Emil Lindholm im Verlauf der Saison 2022 den WRC2-Titel für Fahrer und Junioren sicherte.


Der Škoda Fabia RS Rally2 ist die erste Motorsportvariante des Modells mit den legendären Buchstaben RS im Namen. Johannes Neft, Škoda Auto Vorstand für Technische Entwicklung, sagt: „RS – bei Škoda stehen diese beiden Buchstaben für jahrzehntelange Motorsporttradition und unzählige Siege auf den internationalen Renn- und Rallye-Strecken. Als neues Mitglied der RS-Familie bringt der Škoda Fabia RS Rally2 alle Voraussetzungen mit, um diese Erfolgsgeschichte fortzuschreiben.“

Foto: ADAC | Dörrenbächer


Und so beginnt mit der Rallye Monte Carlo das wohl spannendste WRC2-Jahr aller Zeiten. Die Saison besteht aus 13 Läufen und nach einer pandemiebedingten Pause stehen die Schotter-Rallyes in Mexiko und Chile wieder im Kalender. Völlig neu ist die Rallye Zentraleuropa. Die Asphaltveranstaltung startet in Prag, der Hauptstadt der Tschechischen Republik, und führt danach über Wertungsprüfungen in Österreich sowie Niederbayern und endet in Passau.


Die Rallye Monte Carlo startet am Donnerstag (19. Januar) um 18:30 Uhr vor dem Casino. Direkt anschließend folgen zwei Wertungsprüfungen in der Dunkelheit, darunter die Auffahrt zum legendären Col de Turini mit dem neuen Ziel auf der Passhöhe. Zwölf Prüfungen stehen am Freitag und Samstag auf dem Programm, beide Tagesetappen sehen keinen Mittagsservice vor. Am Sonntag (22. Januar) stehen weitere vier Sprints auf dem Programm. Insgesamt müssen die Teams eine Wettbewerbsdistanz von rund 325 Kilometern bewältigen.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Anzeige

Anzeige

bannery-fiber-300x600px_AIRWAY.jpg
RJELINEK_webbannery_muzeum_450x150_DE_02.jpg

Anzeige

bottom of page