top of page

Produktion von Personenkraftwagen in Tschechien steigt um 21,7 Prozent

Besonders erfreulich ist der steigende Anteil der Elektroautos, der derzeit bei über 12 Prozent liegt

Foto: Škoda Auto


Die Produktion von Personenkraftwagen in der Tschechischen Republik verzeichnete in der ersten Hälfte dieses Jahres einen Anstieg um 21,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Laut dem Verband der Automobilindustrie (Sdružení automobilového průmyslu | SAP) wurden insgesamt 738.454 Fahrzeuge hergestellt. Besonders erfreulich ist der steigende Anteil der Elektroautos, der derzeit bei über 12 Prozent liegt. Dies entspricht in etwa dem Niveau der Produktion in den ersten sechs Monaten des Jahres 2019. Die Produktion von Elektrofahrzeugen belief sich auf 66.771 Stück, während 24.514 Plug-in-Hybride hergestellt wurden.


Der größte einheimische Autobauer, Škoda Auto, konnte seine Produktion im ersten Halbjahr um 32,3 Prozent steigern und fertigte insgesamt 464.353 Autos. Der Anteil batteriebetriebener Fahrzeuge von Škoda Auto lag bei 11,5 Prozent. Das Hyundai-Werk in Nosovice produzierte 177.100 Fahrzeuge, was einem Anstieg von 6,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Dabei handelte es sich bei 21,4 Prozent der hergestellten Fahrzeuge um Elektroautos und Plug-in-Hybride. Der Automobilhersteller Toyota mit Sitz in Köln steigerte seine Produktion um 8,9 Prozent auf 97.001 Fahrzeuge, wobei fast die Hälfte der produzierten Fahrzeuge Hybride waren.


Martin Jahn, Präsident des Verbands der Automobilindustrie (SAP), betonte die Bedeutung dieses Produktionsanstiegs für die tschechische Wirtschaft: „Die fast zweiundzwanzig prozentige Steigerung der Produktion, die Aufstockung der Schichten und die Verkürzung der Auslieferungszeit von Neufahrzeugen an die Kunden bestätigen die erneute Vitalität der Autoindustrie als Motor der tschechischen Wirtschaft."


Von den insgesamt 738.454 produzierten Personenkraftwagen wurden 53.384 Fahrzeuge auf dem tschechischen Markt ausgeliefert, was einem Anstieg von 19,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Die Fahrzeugexporte stiegen um 21,8 Prozent auf insgesamt 685.070 Fahrzeuge.


Obwohl die Produktion von Personenkraftwagen einen starken Aufschwung verzeichnete, mussten andere Fahrzeugsegmente einen Rückgang hinnehmen. Jahn fügte hinzu: „Die niedrigeren Produktionsvolumina in anderen Fahrzeugsegmenten, die auf die zyklische Natur der Aufträge und die anhaltende Knappheit einiger Komponenten zurückzuführen sind, deuten jedoch darauf hin, dass wir in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 mit den Auswirkungen der stockenden Lieferketten in einigen Kategorien rechnen müssen."


Im Bereich der Busproduktion verzeichnete Tschechien einen Rückgang von 4,3 Prozent, wobei insgesamt 2.511 Fahrzeuge hergestellt wurden. Tatra Truck produzierte 649 Lastkraftwagen, was einen Rückgang von vier Einheiten im Vergleich zum Vorjahr darstellt. Der traditionsreiche Motorradhersteller Jawa konnte im ersten Halbjahr dieses Jahres lediglich 371 Maschinen produzieren, was einen Rückgang von über zwei Dritteln im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet.

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page