top of page

Polizei nahm im vergangenen Jahr rund 14.000 Migranten an der Grenze zur Slowakei fest

Aktualisiert: 11. Juni

Ab heute, Sonntag, enden die verstärkten Kontrollen und werden nur noch stichprobenartig durchgeführt

Auch Österreich beendet Grenzkontrollen zur Slowakei


Letztes Jahr haben Polizeikräfte an der Grenze zur Slowakei rund 14.000 illegale Migranten festgenommen. Seit dem 29. September, als verstärkte Überwachungen eingeführt wurden, waren es fast 6.000. Im Januar hat die Anzahl der festgenommenen Migranten aufgrund der verstärkten Überwachung und des Wetters deutlich abgenommen, berichtet irozhlas.cz.


Ab heute, dem 5. Februar (Sonntag), werden die verstärkten Überwachungen beendet und nur noch stichprobenweise durchgeführt. Die Polizei wird aber weiterhin die Aktivitäten an den Grenzübergängen beobachten.

Video: euronews (deutsch) | YouTube


Letztes Jahr waren 93 % der festgenommenen Migranten Syrer. Es handelte sich überwiegend um junge Männer, gelegentlich auch um Mütter mit Kindern. Im Januar waren die festgenommenen Migranten jedoch keine Syrer mehr, sondern beispielsweise Moldawier, wie die Polizei mitteilte. Die meisten dieser festgenommenen Migranten waren auf dem Weg nach Deutschland und Tschechien war für sie lediglich ein Durchgangsland. Nach einer Registrierung konnten sie ihre Reise zu ihrem Zielort fortsetzen.


Polizeibeamte müssen nun die Grenzüberwachung im Rahmen ihrer normalen Aufgaben erledigen. „Auch wenn die Migration zurückgegangen ist, auch in der Slowakei und in Ungarn, wollen wir nichts dem Zufall überlassen. Die Situation muss ständig überwacht werden, und die Polizei wird ausgewählte Fahrzeuge stichprobenartig kontrollieren“, teilte die Polizei mit.


Auch Österreich beendet Grenzkontrollen zur Slowakei


Ab Montag beendet auch Österreich die Grenzkontrollen zur Slowakei. Wien führte ursprünglich Kontrollen an der österreichisch-slowakischen Grenze nach dem Vorbild Tschechiens ein.

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page