top of page

Metro-Station Jiřího z Poděbrad in Prag ab dem 14. Januar für 10 Monate geschlossen

Der Eingang wird geschlossen, um die Rolltreppe von 1980 durch eine modernere und effizientere zu ersetzen

Foto: DPP – Daniel Šabík


Die U-Bahn-Haltestelle Jiřího z Poděbrad wird am 14. Januar geschlossen und bis Ende Oktober wegen laufender Renovierungsarbeiten außer Betrieb sein. Bei der Wiedereröffnung erhält der Bahnhof eine neue Rolltreppe, die den EU-Standards entspricht. Ein Aufzug, der den Bahnhof barrierefrei macht, wird im Mai 2024 in Betrieb gehen.


Während der Sperrung werden Züge der U-Bahn-Linie A (grün) zwischen den Stationen Náměstí Míru und Flora verkehren, ohne in Jiřího z Poděbrad in beiden Richtungen zu halten. Es wird keinen Busersatzverkehr geben, da die Straßenbahnen 11 und 13, die in Náměstí Jiřího z Poděbrad halten, Flora mit I.P. Pavlova und Muzeum verbinden.


Darüber hinaus bietet die nahe gelegene Straßenbahnhaltestelle Vinohradskávodárna, die sich etwa 200 Meter südlich befindet, eine Verbindung von und nach NáměstíMíru mit den Straßenbahnenlinien10 und 16.


Die Bushaltestelle Jiřího z Poděbrad in Richtung Viktoria Žižkov wird um 50 Meter nach Norden verlegt.


Die Arbeiten zur Renovierung der Station begannen am 1. September 2021 und dauern bereits fast 500 Tage. Die Gesamtkosten der Renovierung der U-Bahn-Station belaufen sich auf rund 1,3 Mrd. Kronen.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Anzeige

Anzeige

bannery-fiber-300x600px_AIRWAY.jpg
RJELINEK_webbannery_muzeum_450x150_DE_02.jpg

Anzeige

bottom of page