Lufthansa-Streik trifft Flughafen Prag

Verbindungen zwischen Prag und München sowie Frankfurt betroffen

Foto: Lufthansa Group


Das Bodenpersonal der deutschen Fluggesellschaft Lufthansa streikt. Bereits am Dienstag wurden Flüge gestrichen. Nach Ansicht der Gewerkschaft Verdi reicht das Angebot der Unternehmensleitung nicht aus. Auch Passagiere aus Tschechien müssen mit annullierten Flügen rechnen. Es gibt Streiks in Frankfurt, München, Düsseldorf, Hamburg, Berlin, Bremen, Hannover, Stuttgart und Köln.


Mehr als 1.000 Lufthansa-Flüge wurden am Mittwoch gestrichen, davon waren 134.000 Passagiere betroffen. Laut einer Mitteilung des Prager Flughafens vom Dienstag wurden für heute drei Verbindungen zwischen Prag und München gestrichen, sowie vier Flüge von Prag nach Frankfurt und drei Flüge von Frankfurt nach Prag.


Im vergangenen Monat forderte die Gewerkschaft eine Lohnerhöhung von 9,5 Prozent oder mindestens 350 Euro (8.600 CZK) für rund 20.000 Lufthansa-Beschäftigte. Sie führten dies auf die Inflation und ihre Überarbeitung aufgrund des Personalmangels an den Flughäfen zurück. Lufthansa hat für den Rest dieses Jahres eine monatliche Gehaltserhöhung von 150 Euro und weitere 100 Euro ab Anfang 2023 angeboten, plus eine 2-prozentige Gehaltserhöhung ab Mitte 2023, abhängig von den Finanzergebnissen des Unternehmens. Die Gewerkschaft lehnte das Angebot mit der Begründung ab, es reiche nicht aus, um die Inflation auszugleichen, die im Juni in Deutschland 8,2 Prozent erreichte.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Anzeige

mucha 02.jpg

Anzeige

raw balls 01.png