top of page

Leichter Anstieg der Arbeitslosenzahlen in Tschechien im Dezember

Erstmals seit März 2018 gibt es mehr gemeldete Arbeitsuchende als offene Stellen

Leichter Anstieg der Arbeitslosenzahlen in Tschechien im Dezember
Foto: Christopher Burns | Unsplash

Die Arbeitslosenrate in Tschechien stieg im Dezember auf 3,7%, verglichen mit 3,5% im November, dies geht aus den neuesten Daten des Arbeitsamts der Tschechischen Republik hervor. Die Zahl der Arbeitssuchenden erhöhte sich um 16.000 auf 279.227, während die Zahl der offenen Stellen um 7.000 auf 271.789 zurückging. Dies markiert das erste Mal seit März 2018, dass es mehr gemeldete Arbeitsuchende als offene Stellen gibt.


Das Arbeitsamt wies darauf hin, dass der Anstieg der Arbeitslosigkeit zum Jahresende üblich ist. Mit dem Wintereinbruch laufen saisonale Beschäftigungsverhältnisse, insbesondere in der Landwirtschaft und im Bau, aus. Auch Personen mit befristeten Verträgen sowie Handwerker, die ihre Tätigkeiten vorübergehend eingestellt haben, melden sich zu dieser Jahreszeit vermehrt arbeitslos.


Im Dezember wurde die höchste Arbeitslosenquote in der Region Ústí nad Labem mit 5,7% verzeichnet, was einem Anstieg um 0,3 Prozentpunkte im Vergleich zum November entspricht. Die Region verzeichnete 31.846 Arbeitssuchende, 1.225 mehr als im Vormonat. In der Mährisch-Schlesischen Region stieg die Arbeitslosigkeit um 0,3 Prozentpunkte auf 5,2%, während in den Regionen Südmähren und Karlovy Vary die Quote bei 4,4% lag.


Die niedrigste Arbeitslosenquote wurde in Prag mit 2,8% registriert, was einem Anstieg von 127 Arbeitssuchenden im Vergleich zum Vormonat entspricht. Die Zahl der verfügbaren offenen Stellen in Prag ging auf 79.569 zurück. Auch die Regionen Zlín und Pilsen wiesen Arbeitslosenquoten unter 3% auf.

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page