top of page

Hypothekenzinsen in Tschechien weiterhin bei sechs Prozent

Banken und Bausparkassen vergaben im vergangenen Jahr 64 Prozent weniger Hypothekendarlehen als im Vorjahr

Die durchschnittliche Zinsrate gehört zu den höchsten seit zwanzig Jahren


Banken stellten letztes Jahr Hypotheken im Wert von 197 Milliarden zur Verfügung. Der Zinssatz blieb im Dezember bei 6 %. Im gesamten Jahr 2022 ging das Hypothekenvolumen um mehr als 60 % zurück.


Der Zinssatz für neu gewährte Hypotheken in der Tschechischen Republik stieg von 5,96 Prozent im November auf durchschnittlich 5,98 Prozent im Dezember. Die durchschnittliche Zinsrate gehört zu den höchsten seit zwanzig Jahren. Banken und Bausparkassen stellten im vergangenen Jahr Hypothekendarlehen für 197 Milliarden Kronen bereit, 64 Prozent weniger als im Vorjahr. Das geht aus der Statistik des tschechischen Bankenverbandes (ČBA) hervor.


„Auch das Ende des vergangenen Jahres brachte erwartungsgemäß keine wesentliche Verbesserung auf dem Hypothekenmarkt, das Volumen der in den letzten Monaten des Jahres 2022 gewährten Hypotheken war daher das schwächste seit Anfang 2014 und die Anzahl der gewährten Hypotheken die wenigsten in den letzten 20 Jahren. Angesichts der Tatsache, dass die meisten Faktoren für die schwache Nachfrage fortbestehen, können wir in naher Zukunft nicht mit einer signifikanten Wende zur Besseren rechnen", sagte CBA-Chefvolkswirt Jakub Seidler.


Die durchschnittliche Darlehenssumme blieb im Dezember leicht unter der Marke von 2,9 Mio. CZK. Im November im Jahr davor lag die durchschnittliche Höhe noch bei 3,46 Mio. CZK, sank aber seitdem kontinuierlich auf unter 3 Mio. CZK.

Anzeige

Anzeige

bannery-fiber-300x600px_AIRWAY.jpg
RJELINEK_webbannery_muzeum_450x150_DE_02.jpg

Anzeige

bottom of page