top of page

Der Laufsport steht vor Herausforderungen: RunCzech Gründer Carlo Capalbo setzt auf Teamgeist

Aktualisiert: 12. Jan.

Das Konzept "Battle of the Teams" ist ein integraler Bestandteil des Prag-Marathons im Mai

Der Laufsport steht vor Herausforderungen: RunCzech-Gründer Carlo Capalbo setzt auf Teamgeist
Foto: Carlo Capalbo, Gründer und Präsident des Organisationskomitees von RunCzech

Carlo Capalbo, Gründer und Präsident des Organisationskomitees von RunCzech, einer Organisation mit Sitz in Prag, die internationale Laufveranstaltungen organisiert, sieht den Laufsport nicht als bloße Aktivität, sondern als Sport vor großen Herausforderungen. Seine Leidenschaft gilt schon lange dem Laufen, und er zählt zu den Schlüsselfiguren in der Welt des Straßenrennens.


Capalbo setzt sich für das Vernetzen und das Wachstum der Lauffamilie ein, getreu seinem Motto "All Runners are Beautiful". Dabei sieht er die zentrale Herausforderung darin, die Breitensportler im Feld mit den Eliteläufern an der Spitze zu verbinden.


„Langfristig riskieren wir, die Massen zu verlieren, wenn es uns nicht gelingt, die Spitze des Rennens näher an das Ende zu bringen", warnt Capalbo. „Wir verlieren die Zuschauer, aber als Konsequenz verlieren wir auch die Fans, die dann selbst an den Rennen teilnehmen möchten."

Der Laufsport steht vor Herausforderungen: RunCzech-Gründer Carlo Capalbo setzt auf Teamgeist
Foto: Prague International Marathon 2023

Sein Hauptaugenmerk gilt dabei nicht den Erfolgen von Eliteathleten wie Tigst Assefa und Kelvin Kiptum, sondern vielmehr der Schaffung einer Investitionsgrundlage das sich auf jeden Läufer auswirkt, der an der Startlinie steht. Capalbo möchte jedem Läufer einen Mehrzweck bieten, der ihn dazu motiviert, immer wieder teilzunehmen.


Capalbo bekräftigt: „Wenn wir erfolgreich sein wollen, müssen wir an die vielen Breitensportler denken, die am Start stehen. Wir müssen ihnen etwas bieten, das ihnen einen Mehrzweck gibt, wichtige Anreize setzt und sie dazu bringt, immer wieder anzutreten, und sich ständig zu verbessern."


Ob es um sein EuroHeroes-Projekt geht, das darauf abzielt, europäische Athleten zu fördern und ihr Profil zu schärfen, oder um die Einführung eines Team-Elements beim Marathon, das Läufern jeder Leistungsstufe ermöglicht, zusammen auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten - und Capalbo ist entschlossen, sich nicht auf dem bereits Erreichten auszuruhen.


Er warnt davor, dass das Interesse am Laufsport abnehmen könnte, wenn keine Veränderungen erfolgen. Er möchte verhindern, dass Laufen zu einem reinen "medizinischen Produkt" wird, das hauptsächlich für das Wohlbefinden genutzt wird, anstatt persönliche Grenzen zu überwinden.


„In einer Welt, die so polarisiert wird, ist Laufen immer noch etwas, das Menschen vereint", sagt Capalbo. "Aber uns fehlt der Adrenalinschub, um Aufmerksamkeit zu erregen. Wir vermissen die Verbindung zu den Eliteläufern."

Video: Battle of the Teams


Diese Überlegungen werden bei RunCzech im Blickpunkt stehen, wenn sie auf das Jahr 2024 blicken. Capalbos Ziel ist es, Laufen wo immer möglich zu einem Mannschaftssport zu machen, um das gemeinsame Erlebnis zu stärken. Das Konzept "Battle of the Teams" ist ein integraler Bestandteil des Prague International Marathons im Mai. Jeder Teilnehmer kann einem von fünf Teams beitreten, und jedes Team besteht aus vier Profi-Athleten sowie Breitensportlern. Das Team erhält Punkte basierend auf den Finish-Zeiten jedes Mitglieds, und jeder Läufer trägt somit zum Teamergebnis bei.


Er betont: „Die Einbindung der Menschen ist entscheidend. Sie werden Ihnen nur wenige Sekunden widmen, und wenn Sie in diesen Sekunden scheitern, haben Sie die Chance verpasst, sie zu erreichen."


Daher geht Capalbos Engagement weiter. Er ist auch treibende Kraft hinter der Superhalfs-Initiative, die 2019 ins Leben gerufen wurde und die Herausforderung besteht darin, Halbmarathons in Lissabon, Prag, Berlin, Kopenhagen, Cardiff und Valencia zu absolvieren. Teil seiner Mission ist es, Läufern aller Fähigkeiten zu helfen - und dazu gehören auch die Elite Läufer.


In Anbetracht der Dominanz afrikanischer Athleten im Langstreckenlauf wurde das EuroHeroes-Projekt in Zusammenarbeit mit European Athletics ins Leben gerufen. Ziel ist es, europäische Athleten auf der Weltbühne wettbewerbsfähiger zu machen und gleichzeitig eine Fanbasis für lokale und internationale Läufer zu schaffen.


Die digitalen Streaming-Services für diese Rennen werden ebenfalls weiterentwickelt, um das Zuschauen einfacher, fesselnder und benutzerfreundlicher zu gestalten. Die Welt verändert sich, und laut Capalbo muss sich der Laufsport mit Verändern.

Comentários


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page