Bayern und Tschechien mit gemeinsamer Landesausstellung 2023/2024

Bayern und Tschechien intensivieren Kulturaustausch

Foto: StM Markus Blume (2.v.l.) mit (von links nach rechts) Dr. Richard Loibl (Direktor HdBG), Martin Baxa (Tschechischer Kulturminister), Dr. Michal Lukeš (Generaldirekter des Tschechischen Nationalmuseums) und Martin Sekera (Direktor des Historischen Museums Prag) in Prag (© StMWK/Philipp Spörlein)


Kooperationsprojekt des Hauses der Bayerischen Geschichte und des Tschechischen Nationalmuseums – Tschechiens Kulturminister Martin Baxa: „Tschechen und Deutsche sind nicht mehr nur gute Nachbarn. Wir sind Freunde und blicken gemeinsam und zuversichtlich in die Zukunft“


Bayern und Tschechien intensivieren ihren kulturpolitischen Austausch und bauen die kulturelle Zusammenarbeit weiter aus. Bayerns Kunstminister Markus Blume und Tschechiens Kulturminister Martin Baxa haben in Prag die Kooperationsvereinbarung für die bayerisch-tschechische Landesaustellung 2023/2024 bekräftigt. Die Ausstellung mit dem Titel „Barock in Bayern und Böhmen wird vom Haus der Bayerischen Geschichte (HdBG) und vom tschechischen Nationalmuseum in Prag gemeinsam konzeptioniert, erstellt und durchgeführt.


Tschechiens Kulturminister Martin Baxa erklärte: „Dieses Jahr markiert den 30. Jahrestag der Unterzeichnung des Abkommens über gute Nachbarschaft von 1992. In den vergangenen 30 Jahren ist viel passiert. Tschechen und Deutsche sind nicht mehr nur gute Nachbarn. Wir sind Freunde und blicken gemeinsam und zuversichtlich in die Zukunft. Die Zusammenarbeit zwischen der Tschechischen Republik und dem Freistaat Bayern war für mich immer sehr vorbildlich und ich freue mich, dass sie sich in vielen Bereichen, auch in der Kultur, über die Jahre vertieft hat. Nun wartet sechs Jahre nach der letzten gemeinsamen Landesaustellung ein weiteres wichtiges gemeinsames Projekt auf uns. Es wird ein Meilenstein in unserer kulturellen Zusammenarbeit sein und darin neue Impulse setzen.“


Bayerns Kunstminister Markus Blume betonte anlässlich der Unterzeichnung: „Die kulturelle Zusammenarbeit ist ein zentraler Pfeiler unserer europäischen Friedensarchitektur. Ich bin stolz, dass wir den bayerisch-tschechischen Kulturaustausch mit der gemeinsamen Landesausstellung weiter intensivieren und das Bewusstsein für die vielfältigen Verbindungen zwischen Bayern und Tschechien noch vertiefen.“


Zweite bayerisch-tschechische Landesausstellung


Die Ausstellung widmet sich der Barockzeit in Bayern und Böhmen und ist nach der Landesaustellung von 2016 zu Kaiser Karl IV. bereits die zweite bayerisch-tschechische Landesausstellung. In der Epoche des europäischen Barocks im 17. und 18. Jahrhundert prägten vielfach grenzüberschreitende Einflüsse die beiden Länder, die damals wirkmächtige Beziehungen auf den unterschiedlichsten Ebenen hatten. Die Ausstellung zeigt „Barock“ nicht nur als eine die Regionen verbindende Kunstepoche. Sie soll den baulichen Glanz, die Dynamik und Leidenschaften dieser Zeit genauso wie die Abgründe des Dreißigjährigen Kriegs präsentieren.


Die bayerisch-tschechische Landesausstellung „Barock in Bayern und Böhmen“ wird von Mai bis September 2023 im Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg und von November 2023 bis Mai 2024 im Tschechischen Nationalmuseum in Prag zu sehen sein. Das Ausstellungskonzept wird vom Haus der Bayerischen Geschichte in Kooperation mit dem Tschechischen Nationalmuseum in Prag vorbereitet. Aktuell läuft bereits die Konzeptarbeit in enger Abstimmung beider Institutionen.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Anzeige

Anzeige

bannery-fiber-300x600px_AIRWAY.jpg
500x150_LB_PM.jpg