top of page

Autobahn Prag-Linz: Bau des Abschnitts der D3 von Nažidla nach Dolní Dvořiště hat begonnen

Die Straßen- und Autobahndirektion plant außerdem, noch in diesem Jahr mit dem Bau der zwölf Kilometer langen Strecke von Nažidla bis nach Kaplice zu beginnen

Autobahn Prag-Linz: Bau des Abschnitts der D3 von Nažidel nach Dolní Dvořiště hat begonnen
Foto: Autobahn D3 | ŘSD ČR

Der Bau des Grenzabschnitts der Autobahn D3, der den Verkehr nach Österreich erleichtern soll, hat begonnen. Dieser Abschnitt wird teilweise die Trasse der aktuellen Umgehungsstraße von Dolní Dvořiště nutzen und voraussichtlich bis 2026 abgeschlossen sein. Die Bauphase für den Verbindungsabschnitt, der den Verkehr von der gefährlichen "Straße des Todes" in der Nähe des südböhmischen Dorfes Nažidla ableiten wird, soll nur einige Monate später abgeschlossen sein.


Der 3,5 Kilometer lange Abschnitt der Autobahn D3 von Nažidla nach Dolní Dvořiště, dessen Bau nun begonnen hat, beinhaltet auch eine neue Trasse in der Nähe der Staatsgrenze. Die neue Autobahn soll, wo heute die I/3 nach Österreich führt, an die Schnellstraße S10 angeschlossen werden. Laut ČT24 wird der letzte Grenzabschnitt erst fünf bis sechs Jahre nach der Fertigstellung der tschechischen Autobahn vollständig realisiert. In der Zwischenzeit wird die Autobahn vorübergehend mit einer provisorischen Ausfahrt enden.


Die Straßen- und Autobahndirektion plant außerdem, noch in diesem Jahr mit dem Bau der zwölf Kilometer langen Strecke von Nažidla bis nach Kaplice zu beginnen. Dieser Teil der neuen Autobahn ist für die Verkehrssicherheit von entscheidender Bedeutung und soll bis Ende 2026 oder im schlimmsten Fall Anfang 2027 fertiggestellt werden. Ab der Grenze führt eine Umgehungsstraße aus den 1990er Jahren, die im Gegensatz zum Abschnitt nach Kaplice breit und übersichtlich ist. Letzterer ist als "Straße des Todes" bekannt, insbesondere (aber nicht ausschließlich) aufgrund eines tragischen Busunfalls im Jahr 2003, bei dem zwanzig Menschen ums Leben kamen.


Die Verzögerungen bei der Fertigstellung der Autobahn D3 in Südböhmen werden auf den Stillstand in der Vorbereitung der Arbeiten während der Amtszeit von Verkehrsminister Vít Bárta im Jahr 2010 zurückgeführt. Derzeit sind drei weitere Abschnitte der Autobahn D3 von České Budějovice bis nach Kaplice im Bau und sollen bis Ende dieses Jahres abgeschlossen werden.


Nach zwei Jahren, in denen in der Tschechischen Republik kaum mehr als 40 Kilometer neue Autobahnen eröffnet wurden, steht Tschechien im Jahr 2024 vor einem regelrechten Autobahnboom. Die ehrgeizigen Pläne sehen vor, eine Rekordzahl von rund 120 Kilometern an neuen Autobahnabschnitten zu eröffnen.

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page