Tschechiens Botschafter: Europa hat einen Feind

Europa müsse Einigkeit zeigen, die Wirtschaft unabhängig machen: "Wir müssen lernen, uns zu verteidigen"

Foto: Jiří Šitler, Botschafter der Tschechischen Republik in Wien | PRK, BMEIA


Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine bedeutet nach Ansicht des neuen tschechischen Botschafters Jiri Sitler eine Zäsur. "Es wird nie wieder so sein wie vor dem 24. Februar 2022." Die Veränderungen seien vergleichbar mit der politischen Wende 1989 nach dem Fall des Kommunismus in Osteuropa, sagte der Diplomat, der in den 1990-er Jahren in der Kanzlei des tschechischen "Dichter"-Präsidenten Vaclav Havel tätig war, im Gespräch mit der APA. "Es ist eine neue Epoche."


"Die Illusion, dass wir in Europa immer friedlich leben und prosperieren werden, dass wir billig Gas aus Russland bekommen werden und alles in China erzeugen, das wird nie sein", erläuterte Sitler. "Man muss sich eingestehen: Europa hat einen Feind." Dieser wolle, dass die Europäische Union zerbricht. Der russische Präsident Wladimir Putin selbst habe in seiner Rede am Mittwoch vom Kampf gegen den "kollektiven Westen" gesprochen, betonte Sitler. Die dabei angekündigte Teilmobilisierung der russischen Streitkräfte bezeichnete der Diplomat und Historiker am Mittwochnachmittag als "Zeichen der Schwäche".


Den ganzen Artikel lesen: Salzburger Nachrichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Anzeige

Anzeige

bannery-fiber-300x600px_AIRWAY.jpg
500x150_LB_PM.jpg