top of page

Smíchov City: Prag 5 widmet Straßen berühmten Frauen

Die Idee, die Straßen und Plätze im ersten Teil des Viertels nach herausragenden Frauen zu benennen, wurde von der Sekyra-Gruppe im vergangenen Sommer vorgestellt und fand großen Anklang

Foto: Pavel Hnilička Architects+Planners


In Smíchov City, dem aufstrebenden Stadtteil im Herzen von Prag 5, werden die Straßen und Plätze im ersten Teil des Viertels bald neue Namen tragen – und zwar die von herausragenden Frauen. Diese Entscheidung wurde von den Prager Stadträten getroffen und ist Teil eines größeren Projekts der Sekyra-Gruppe, die das Viertel auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs zwischen Na Knížecí und Smíchovské nádraží entwickelt.


Eine der zentralen Straßen wird künftig den Namen Madeleine Albright tragen, einer amerikanischen Politikerin mit tschechischen Wurzeln. Die Philosophin Hannah Arendt wird mit dem ersten Park des Viertels geehrt, während der zweite Park den Namen Alice und Anna Masaryk Park erhalten wird - eine Hommage an die Tochter und die Enkelin des ersten tschechoslowakischen Präsidenten.


Der Bau des nördlichen Teils des Smíchov City Viertels hat bereits begonnen und wird voraussichtlich 2032 abgeschlossen sein. Neben Wohnungen und Gewerbeflächen wird der südliche Teil auch den neuen Hauptsitz der tschechischen Bank Česká spořitelna beherbergen. Die Gesamtkosten des beeindruckenden Projekts belaufen sich auf 3,5 Milliarden CZK, berichtet das Nachrichtenportal Pražský deník.

Foto: Pavel Hnilička Architects+Planners


Die Idee, die Straßen und Plätze im ersten Teil des Viertels nach herausragenden Frauen zu benennen, wurde von der Sekyra-Gruppe im vergangenen Sommer vorgestellt und fand großen Anklang. Nicht nur die Hauptstraße, sondern auch die geplante Grundschule wird den Namen Madeleine Albright tragen.


Weitere Straßen werden nach bedeutenden Frauen benannt, die sich in verschiedenen Disziplinen einen Namen gemacht haben. Eine Straße wird den Namen der Kunstmäzenin und Sammlerin Meda Mládková tragen, während weitere nach der Historikerin und Dissidentin Růžena Vacková, der Soziologin und Chartistin Jiřina Šiklová und der Malerin Toyen benannt werden. Eine Ausnahme wird die Straße des Schriftstellers Josef Škvorecký sein.

Foto: Pavel Hnilička Architects+Planners


Neben den Namensänderungen in Smíchov City wurden auch andere neue Straßen- und Platznamen in Prag genehmigt. So wird der Park Pod Rapidem in Prag 10 bald den Namen der tschechisch-israelischen Journalistin, Übersetzerin und Schriftstellerin Ruth Bondyová tragen. Die Initiative zur Umbenennung wurde von der israelischen Botschafterin in der Tschechischen Republik, Anna Azariová, vorgeschlagen und von Prag 10 unterstützt. Ruth Bondyová überlebte während des Zweiten Weltkriegs die Konzentrationslager Auschwitz und Bergen-Belsen und wanderte später nach Israel aus.


Die Benennung oder Umbenennung öffentlicher Plätze in Prag erfolgt durch den Stadtrat und folgt einem sorgfältigen Verfahren. Vorschläge können von jedermann eingereicht werden und werden zunächst im Bezirksrat diskutiert. Anschließend durchlaufen sie die städtische Lokalitätskommission, bevor sie im Prager Stadtrat abschließend erörtert werden. Gemäß geltendem Gesetz dürfen öffentliche Plätze nicht nach lebenden Personen benannt werden, um eine angemessene Würdigung der Geschichte und des Erbes zu gewährleisten.

コメント


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page