top of page

Prag setzt auf Kultur: Stadt investiert in nachhaltigen Tourismus

Im Jahr 2022 besuchten fast 6 Millionen Touristen Prag

Foto: Denis Vdovin | Unsplash


Die tschechische Hauptstadt Prag plant, ihr Tourismusangebot zu diversifizieren und mehr kulturinteressierte Besucher anzulocken. Die Stadt investiert zusätzliche 8,25 Millionen CZK in eine Kampagne, die darauf abzielt, den Fokus weg von Touristen zu lenken, die auf billigen Alkohol und Partys aus sind, hin zu Besuchern, die kulturelle Veranstaltungen besuchen und überdurchschnittlich viel Zeit in der Stadt verbringen.


Das Prager Rathaus hat das Budget für den nachhaltigen Tourismus aufgestockt, um mehr Besucher anzulocken, die das kulturelle Angebot der Stadt genießen und weniger negative Auswirkungen auf das Alltagsleben der Einheimischen haben. Das diesjährige Tourismusbudget beläuft sich somit auf insgesamt 30,85 Millionen CZK, die für Kampagnen, Veranstaltungen, die Förderung des Kongresstourismus und den Prager audiovisuellen Fonds, der Filmproduktionen unterstützt, bestimmt sind, teilte die Stadt in einer Pressemitteilung mit.


Die laufende Kampagne "Enjoy Respect Prague", die Touristen über kulturelles Verhalten aufklärt und negative Auswirkungen des Tourismus abmildern soll, wird verlängert. Eine weitere Kampagne namens "Stay in Prague" soll die Stadt als kulturelles Ziel für Touristen aus Tschechien und der ganzen Welt präsentieren.

Foto: Enjoy Respect Prague | City of Prague | Twitter


Prags stellvertretender Bürgermeister Jiří Pospíšil, zuständig für Kultur und Tourismus, betonte, dass die Stadt verantwortungsvollen Tourismus fördern will. Die höheren Gebühren für Übernachtungen sollen dazu beitragen, die Kampagnen zu finanzieren und Touristen aus aller Welt dazu motivieren, Prag als kulturelles und modernes Reiseziel wahrzunehmen.


Im Jahr 2022 besuchten fast 6 Millionen Touristen Prag, was etwa drei Viertel der Besucherzahl von 2019 entspricht. Langfristig strebt die Stadt jedoch an, die Zahl der inländischen Besucher und Touristen zu erhöhen. Mit den neuen Mitteln soll auch der Inlandstourismus gefördert werden.

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page