top of page

NKÚ: Verkehrssicherheit in Tschechien verbessert, aber es sterben immer noch zu viele Menschen

Zwischen 2011 und 2022 wurden bei Verkehrsunfällen auf den Straßen Tschechiens 6.803 Personen getötet

NKÚ: Straßenverkehrssicherheit in Tschechien verbessert, aber es sterben immer noch zu viele Menschen
Foto: Clark Van Der Beken | Unsplash

In den letzten elf Jahren, von 2011 bis 2022, hat die Verkehrssicherheit in der Tschechischen Republik zugenommen. Die Anzahl der bei Verkehrsunfällen getöteten Menschen ist um 35,8 % gesunken, und die Zahl der Schwerverletzten ging um 43,9 % zurück. Dennoch, wie aus einem aktuellen Bericht des Obersten Kontrollamtes (NKÚ) hervorgeht, wurde eines der wichtigsten strategischen Ziele nicht erreicht: die Halbierung der Anzahl der Todesopfer im Vergleich zum Ausgangszeitraum.


Im Jahr 2020 z. B., sollte die Anzahl der Verkehrstoten auf 333 Personen begrenzt sein. Dennoch verloren 460 Menschen bei Verkehrsunfällen ihr Leben und das, obwohl das Verkehrsaufkommen und damit auch die Unfallzahlen im Jahr 2020 aufgrund der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen niedriger war. Das aktuelle Hauptziel der Verkehrssicherheit besteht darin, die Anzahl der Verkehrstoten bis 2030 auf die Hälfte des Durchschnitts der Jahre 2017 bis 2019 zu reduzieren, was weniger als 269 Personen pro Jahr entspricht.


Die aktuellen Entwicklungen deuten jedoch nicht auf die Erreichung dieses Ziels hin. Das Oberste Kontrollamt (NKÚ) stellte fest, dass die Anzahl der Verkehrstoten im ersten Quartal 2023 nicht nur nicht gesunken ist, sondern auch den höchsten Stand seit 2015 erreicht hat. Das Kontrollamt ist daher der Auffassung, dass angesichts der aktuellen Trends die Wahrscheinlichkeit, das Ziel für 2030 zu erreichen, gering ist.


Zwei Gesetzesänderungen könnten dazu beitragen, die Verkehrssicherheit zu verbessern: die Einführung einer Helmpflicht für alle Radfahrer und die Implementierung des Alkolocks als effektive technische Maßnahme zur Verhinderung von Alkoholkonsum am Steuer. Laut NKÚ ist das Verkehrsministerium jedoch ohne überzeugende Begründung von diesen Plänen abgerückt.


Zwischen 2011 und 2022 wurden bei Verkehrsunfällen auf den Straßen in der Tschechischen Republik 6.803 Personen getötet und 28.821 Personen schwer verletzt. Davon wurden im Jahr 2022 454 Personen getötet und 1.734 schwer verletzt. Neben den Auswirkungen auf das menschliche Leben und die Gesundheit, haben Verkehrsunfälle auch negative Auswirkungen auf die Wirtschaft der Tschechischen Republik. So beliefen sich die geschätzten jährlichen wirtschaftlichen Gesamtverluste durch Verkehrsunfälle im Jahr 2022 auf fast 135 Milliarden CZK, was etwa 2,2 % des tschechischen BIP entspricht.



留言


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page