top of page

Mann wegen Unterstützung von russischen Kriegsverbrechen bei Anti-Regierungsdemonstration verurteilt

Laut Fotos von der Demonstration trug der Mann den Buchstaben Z auf seinem Rucksack

Foto: Eugen Kukla | Facebook


Ein Mann, der Mitte März an einer Anti-Regierungsdemonstration in Prag teilgenommen und das Logo der russischen Söldnertruppe Wagner auf seinem Ärmel getragen hatte, stand vor Gericht und wurde nun verurteilt. Das Bezirksgericht im ersten Prager Stadtbezirk sprach ihn schuldig, russische Kriegsverbrechen öffentlich zu billigen. Der 31-Jährige erhielt eine sechsmonatige Bewährungsstrafe, zudem wurde ihm ein einjähriges Aufenthaltsverbot in der Stadt Prag auferlegt und muss darüber hinaus soll er eine Geldstrafe in Höhe von 12.000 Kronen zahlen.

Foto: Adam Hříbal | Twitter


Laut Anklage beging der Mann die Straftat, indem er während der regierungskritischen Demonstration im März in Prag den Buchstaben "Z" und das Abzeichen der russischen Söldnertruppe Wagner trug. Der Verurteilte äußerte sich am Donnerstag und erklärte, er sei mit dem Urteil nicht einverstanden. Er betonte, keinerlei Unterstützung für Kriegsverbrechen zu leisten. Das Urteil des Gerichts ist noch nicht rechtskräftig, berichtet das Nachrichtenportal novinky.cz.

Neben dem Mann mit dem Wagner-Logo untersuchte die Polizei auch weitere Vorfälle im Zusammenhang mit der Demonstration Mitte März. Nach der Demonstration versuchten einige hundert Teilnehmer, in das Nationalmuseum einzudringen und die ukrainische Flagge herunterzureißen. Die Polizei ermittelte auch gegen einen Mann, der zum Abreißen der Flagge aufgerufen haben soll. Das Gericht verhängte gegen ihn eine Bewährungsstrafe wegen Anstiftung zu einer Straftat. Weder der Angeklagte noch die Staatsanwaltschaft waren jedoch mit dem Urteil einverstanden und legten Berufung ein. Der Fall wird im Juni vor Gericht verhandelt werden.

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page