top of page

Kellner-Familienstiftung spendet 500 Mio. CZK für Krebs Forschungs- und Diagnosezentrum in Prag

Aktualisiert: 3. Apr.

Renáta Kellnerová erklärte, dass die onkologische Forschung eine Herzensangelegenheit von Petr Kellner gewesen sei

Foto: Úřad vlády ČR | Facebook


Die reichste Tschechin, Renáta Kellnerová, hat angekündigt, dass die Kellner-Familienstiftung 500 Millionen tschechische Kronen für den Bau und Betrieb eines onkologischen Forschungs- und Diagnosezentrums an der Universitätsklinik Motol in Prag bereitstellen wird. Das tschechische Gesundheitsministerium wird zusätzlich 240 Millionen Kronen für den Kauf von Instrumenten und Ausrüstung bereitstellen. Die Vereinbarung umfasst auch die Bedingung, dass das Forschungszentrum den Namen von Petr Kellner tragen wird.


Das Motol-Krebszentrum ist Teil des nationalen Konjunkturprogramms, das von der EU finanziert wird und insgesamt 4,5 Milliarden Kronen kostet. Das Zentrum wird voraussichtlich im März 2026 fertiggestellt werden, berichtet das Nachrichtenportal idnes.cz.


Renáta Kellnerová erklärte, dass die onkologische Forschung eine Herzensangelegenheit von Petr Kellner gewesen sei, der viel dafür geopfert habe. Sie ist Vorsitzende des Kuratoriums der The Kellner Family Foundation und Witwe des PPF-Gründers Petr Kellner.


Miloslav Ludvík, Direktor der Universitätsklinik Motol, erklärte, dass es üblich sei, dass eine Verbindung zwischen der Forschung und den besten Krebszentren der Welt bestehe. Er fügte hinzu, dass die Stiftung zugesagt habe, den Betrieb des Zentrums vier Jahre lang mit 50 Millionen Kronen pro Jahr zu subventionieren. Dies werde es ermöglichen, Zuschüsse für wissenschaftliche Kapazitäten von Weltklasse auszuschreiben, die wiederum andere Zuschüsse anziehen würden.


Die Stiftung wird 300 Millionen Kronen für den Bau des Zentrums selbst bereitstellen. Als Teil der Vereinbarung wird das Zentrum den Namen von Petr Kellner tragen, dem reichsten Tschechen, der im Jahr 2021 verstorben ist.

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page