top of page

Jakub und Eliška: Die beliebtesten Babynamen in Tschechien im Jahr 2023

Die Reihenfolge der Beliebtheit einiger Namen unterschied sich erheblich zwischen den Gemeindegrößen

Jakub und Eliška: Die beliebtesten Babynamen in Tschechien im Jahr 2023
Foto: Jonathan Borba | Unsplash

Die beliebtesten Namen für Neugeborene in Tschechien im Jahr 2023 waren Jakub für Jungen und Eliška für Mädchen. Beide Namen sind schon seit langem sehr beliebt. Jakub ist seit 2011 der beliebteste Jungenname, während Eliška bei den Mädchen seit 2012 an der Spitze steht.


„Unter den Vornamen für Jungen, die 2023 geboren wurden, belegt Jakub bereits zum dreizehnten Mal in Folge den ersten Platz. Jakubs Vorrangstellung begann bereits 2011, als er den bis dahin beliebtesten Namen bei Jungen, Jan, in dem Ranking überholte. Letztes Jahr fiel Jan sogar auf den dritten Platz zurück, während Matyáš den zweiten Platz belegte. Ab 2011 war Jan insgesamt elfmal der zweitbeliebteste Name und wurde neben 2023 ebenfalls 2021 von Matyáš überholt", sagt Marek Rojíček, Vorsitzender des tschechischen Statistikamtes.


„Bei den Mädchennamen dominierte erneut Eliška, die 2023 zum zwölften Mal in Folge den ersten Platz der beliebtesten Namen belegte. Der zweite Platz ging an Viktoria, deren Beliebtheit in den letzten Jahren stark gestiegen ist. Nach Eliška und Viktoria war der beliebteste Mädchenname Anna und lag das zweite Jahr in Folge auf Platz drei sowie zwischen 2017 und 2021 auf Platz zwei der beliebtesten Mädchennamen", ergänzt Marek Rojíček.


Im regionalen Vergleich war Jakub im vergangenen Jahr in elf Regionen am beliebtesten. Nur in Prag, Hradec Králové und Pardubice war Matyáš noch beliebter. Bei den Mädchen war Eliška ebenfalls in elf Regionen am beliebtesten. In der Hauptstadt Prag und in der Region Pardubice lag Anna auf dem ersten Platz. In Vysočina waren Eliška und Viktoria gleich häufig vertreten, sodass diese beiden Namen sich den ersten Platz teilten.


Die Reihenfolge der Beliebtheit einiger Namen unterschied sich erheblich zwischen den Gemeindegrößen. So rangierte Stepan beispielsweise in den kleinsten Gemeinden (bis 2.000 Einwohner) auf Platz 11, in den mittelgroßen Städten (von 2.000 bis 50.000 Einwohner) auf Platz 14 und in den größten Städten (ab 50.000 Einwohner) auf Platz 23. Bei den Mädchennamen war es ähnlich bei „Mary“, die auf den Plätzen 15, 22 und 23 rangierten. Diese Namen waren also in kleineren Gemeinden etwas beliebter als in größeren Städten", so der Vorsitzende des Statistikamtes.


„Der gegenteilige Trend war bei Namen wie Daniel und Sarah zu beobachten. Daniel war der siebtbeliebteste Jungenname in den großen Städten, landete auf Platz 11 in den mittelgroßen Städten und an 18. Stelle in den kleinsten Gemeinden. Sara war der elftbeliebteste Name in den großen Städten, gefolgt vom 20. Platz in mittelgroßen Städten und dem 21. Platz in den kleinen Gemeinden", so der Vorsitzende des Statistikamtes.


Zwischen 2022 und 2023 gab es bei einigen Namen einen erheblichen Rückgang oder Anstieg der Beliebtheit. In den Top 100 der Jungennamen verloren Vladimir und Ivan im Vergleich zu 2022 23 Plätze. Dagegen erfreuten sich die Namen Theo und William zunehmender Beliebtheit, was sich in einer Verbesserung um 22 Ränge niederschlug. „Bei den Mädchen in den Top 100 im Jahr 2023 war Isabel eindeutig die Siegerin. Sie machte im Vergleich zu 2022 einen unglaublichen Sprung um 52 Plätze in der Rangliste nach vorne. Im Gegensatz dazu sind Monica und Melanie, die beide 31 Plätze verloren haben, die größten Absteiger aus den Top 100", so der Vorsitzende des Statistikamtes abschließend.

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page