top of page

Inflationsrate in Tschechien im Mai bei 2.6 %

Im Vergleich zum Vormonat blieb das Gesamtpreisniveau im Mai unverändert

Inflationsrate in Tschechien im Mai bleibt im Vergleich zum Vormonat unverändert
Foto: Freepik

Das Gesamtniveau der Verbraucherpreise blieb im Mai unverändert gegenüber April (0,0 % im Vergleich zum Vormonat). Dies war auf moderate Preisbewegungen in fast allen Bereichen des Warenkorbs zurückzuführen. Im Jahresvergleich stiegen die Verbraucherpreise im Mai um 2,6 %, was 0,3 Prozentpunkte weniger ist als im April. Dies geht aus den neuesten Daten des tschechischen Statistikamtes (ČSÚ) hervor.


Im Vergleich zum Vormonat blieb das Gesamtpreisniveau im Mai unverändert. Allerdings verlief die Preisentwicklung in den verschiedenen Bereichen des Warenkorbs unterschiedlich. Im Bereich Verkehr fielen die Preise für Kraftstoffe und Öle um 1,8 %. Im Sektor Wohnungseinrichtung und Hausrat sanken die Preise für Haushaltsgeräte um 1,6 % und die Preise für Waren und Dienstleistungen für die laufende Instandhaltung des Haushalts um 1,1 %. Bei Nahrungsmitteln und alkoholfreien Getränken sanken die Preise für Geflügelfleisch, Schweinefleisch und Eier im Monatsvergleich um 2,0 %, 1,7 % bzw. 4,6 %. Der Anstieg des Gesamtniveaus der Verbraucherpreise im Mai war vor allem auf Preiserhöhungen in den Bereichen Nahrungsmittel und Beherbergung zurückzuführen, wo die Preise um 0,4 % bzw. 2,2 % stiegen. Bei den Nahrungsmitteln waren die Preise für Butter und Kartoffeln mit 4,4 % bzw. 6,1 % besonders hoch.


Insgesamt fielen die Preise für Waren um 0,2 %, während die Preise für Dienstleistungen um 0,2 % stiegen.


„Das Preisniveau im Mai blieb gegenüber dem Vormonat unverändert. In den meisten Bereichen des Warenkorbs waren nur unbedeutende Preisbewegungen zu verzeichnen, die sich gegenseitig ausglichen," sagte Pavla Šedivá, Leiterin der Abteilung Verbraucherpreisstatistik des tschechischen Statistikamtes.


Im Jahresvergleich stiegen die Verbraucherpreise im Mai um 2,6 %, was 0,3 Prozentpunkte weniger ist als im April. Diese Verlangsamung des Preisanstiegs im Jahresvergleich wurde vor allem durch die Preise im Bereich Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke beeinflusst. Die Preise für Mehl sanken im Mai um 23,5 % (im April um 19,1 %), für Fleisch um 5,8 % (im April um 3,9 %), für Eier um 23,5 % (im April um 15,5 %) und für Obst um 6,7 % (im April um 2,8 %). Der Preisanstieg bei alkoholfreien Getränken verlangsamte sich im Jahresvergleich auf 4,0 % (im April 5,4 %).


Der Bereich Wohnen hatte im Mai den größten Einfluss auf den Anstieg der Verbraucherpreise im Vergleich zum Vorjahr: Wohnungsmieten stiegen um 7,2 %, Waren und Dienstleistungen für die laufende Instandhaltung von Wohnungen um 4,6 %, Wasser um 10,9 %, Abwasserentsorgung um 10,5 %, Elektrizität um 11,1 % und die Preise für Heizung und Warmwasser stiegen um 3,6 %. Die Preise für Erdgas und feste Brennstoffe sanken im Jahresvergleich um 6,6 % bzw. 3,9 %. Die Preise im Bereich Verkehr folgten in der Reihenfolge ihres Einflusses, was vor allem auf einen Anstieg der Preise für Kraftstoffe und Öle um 10,8 % zurückzuführen ist. Den größten Beitrag zum Rückgang des Gesamtpreisniveaus gegenüber dem Vorjahr leisteten die Preise für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke (-3,7 %).


Die Kosten für selbst genutztes Wohneigentum stiegen im Jahresvergleich um 1,0 % (im April ebenfalls um 1,0 %). Der aggregierte Verbraucherpreisindex ohne die Kosten für selbst genutztes Wohneigentum lag bei 102,6 %. Die Preise für Waren stiegen insgesamt um 0,9 %, während die Preise für Dienstleistungen um 5,3 % zunahmen.


Vorläufigen Berechnungen von Eurostat zufolge ist der Harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) in Tschechien im Mai gegenüber dem Vormonat um 0,1 % gesunken und gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 2,8 % gestiegen (3,1 % im April). Nach Schnellschätzungen lag die jährliche Inflationsrate im Mai 2024 für die Eurozone bei 2,6 % (2,4 % im April), in Deutschland bei 2,8 % und in der Slowakei bei 2,7 %. Am höchsten war sie im Mai in Belgien (4,9 %) und am niedrigsten in Lettland (0,2 %).

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page