top of page

Eine Banane, ein Hot Dog oder eine antike Säule: Red Bull Kary zog Tausende Besucher an

Nach 20 Jahren kehrte das Red Bull Seifenkistenrennen nach Prag zurück

Foto: Red Bull Media House

Am Samstag, rasten fast vierzig verrückte, selbstgebaute Seifenkisten durch den Prager Královka-Park. Diese Karren wurden von den Besatzungen allein mit ihrer eigenen Kraft und Schwerkraft angetrieben. Über zwanzigtausend Menschen kamen, um die Teams aus dem ganzen Land anzufeuern, und füllten das Gelände rund um die Rennstrecke in Strahov.


Nach 20 Jahren kehrte das Red Bull Kary-Rennen (Seifenkistenrennen) nach Prag zurück. Das erste Mal fand es auf dem Petrin-Hügel statt, diesmal auf der anderen Seite des Hügels. Der Start erfolgte in Strahov, und die Teilnehmer mussten eine vierhundert Meter lange Strecke mit vielen Hindernissen bewältigen.


Es reichte nicht aus, der Schnellste zu sein. Die Jury, bestehend aus bekannten Persönlichkeiten, bewertete auch Kreativität und Show. Die Zuschauer konnten Karts bewundern, die wie ein Hot Dog, ein Postauto, ein Bett auf Rädern, eine mobile Weintraube, ein Maulwurf, ein Bananenjet oder eine griechische Gottheit auf einer antiken dorischen Säule aussahen und am Red Bull Seifenkisten 2023 teilnahmen.

Die unmittelbare Reaktion der Gewinner nach dem Rennen fasste die Atmosphäre der Veranstaltung perfekt zusammen: „Wir haben definitiv nicht auf den Sieg gesetzt. Wir sind drei Jungs, die sich zum Spaß angemeldet haben, und die Tatsache, dass es geklappt hat, ist nur ein Bonus. Wir haben einfach das gemacht, was uns Spaß macht", sagten die frischgebackenen Abiturienten Jan Brabec, Robin Řádek und Filip Hladík.


Die Jury bestand aus bekannten Persönlichkeiten wie der Snowboarderin Eva Adamczyk, der Biathletin Markéta Davidová, dem Fechter Alex Choupenitch, dem Skateboarder David Luu, dem Entertainer Martin Mikyska, dem Autorennfahrer Erik Cais, der Crossfitterin Lucie Minářová und dem Schöpfer des Podcasts "U kulaté hostolu", Patrik Fiala.


„Eine absolut fantastische Idee, das Red Bull Kary. Es ist ein legendäres Rennen, auf das ich mich sehr gefreut habe", sagte Eva Adamczyk. Wenn sie in der anderen Rolle wäre, wie würde ihr Auto aussehen? „Entweder wäre es ein Snowboard auf Rädern, aber das wäre wahrscheinlich mein Tod, oder es hätte die Form eines Pferdes", ließ die Olympiasiegerin und Weltmeisterin ihrer Fantasie freien Lauf.

Foto: Red Bull Media House

Die frischgebackene Wimbledon-Tennissiegerin Markéta Vondroušová ließ sich die ungewöhnliche Show ebenfalls nicht entgehen. „Ich finde es toll, es ist kreativ, und es sind viele Leute gekommen. Ich hätte auch ein Auto mit Tenniselementen gebaut."


Das Red Bull Kary (Seifenkistenrennen) ist ein originelles weltweites Konzept. Die erste Show mit selbstgebauten motorlosen Fahrzeugen fand im Jahr 2000 in Belgien statt. Nur drei Jahre später war die Show in Prag zu Gast. Seitdem wurde sie in London, der brasilianischen Hauptstadt Sao Paulo, Taiwan, Oman, Argentinien und Kasachstan veranstaltet. Im Jahr 2015 wurde das Rennen in den Niederlanden vom zweifachen F1-Weltmeister und damaligen Rookie-Piloten Max Verstappen eröffnet.

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page