top of page

Die Europäischen Filmtage laden ab nächster Woche zu Filmen aus drei Dutzend Ländern ein

Vom 20. bis 25. April findet das Festival in Prag in den Kinos Lucerna, Světozor und Přítomnost, in Brünn in den Kinos Scala und Art und in Ostrava in den Kinos Etáž und Minikino statt

Foto: Dny evropského filmu


Eine vielfältige Auswahl aktueller preisgekrönter Spiel- und Dokumentarfilme europäischer Filmemacher werden ab Donnerstag, dem 20. April, bei den Europäischen Filmtagen (DEF) in Prag, Brünn und Ostrau zu sehen sein.


Die dreißigste Jubiläumsausgabe des Festivals lockt mit herausragenden Debüts und Werken bekannter Regisseure aus fast drei Dutzend Ländern. Eine eigene Sektion des Festivalss, ist dem deutschen Regisseur Fatih Akin gewidmet, ein weiterer Schwerpunkt ist das immer erfolgreichere Kino der Benelux-Länder, sowie eine Sammlung von Musikfilmen und Sektionen, die sich mit aktuellen gesellschaftlichen Themen wie Desinformation und Ökologie befassen. Die meisten Filme werden in ihrer tschechischen Erstaufführung gezeigt. Der italienisch-französische Film "Immensity" mit Penélope Cruz in der Hauptrolle wird das Festival eröffnen. Zu den tschechischen Erstaufführungen gehören Filme wie Breadand Salt oder The Worst Ones, die auf den Festivals von Venedig und Cannes ausgezeichnet wurden, oder The Rhine Gold, ein explosiver neuer Film des bereits erwähnten Regisseur Fatih Akin.


Die Festivalatmosphäre wird durch Begegnungen mit Filmemachern bereichert. Ann Oren und Colm Bairéad werden ihre Filme persönlich vorstellen. Die israelische Künstlerin und Regisseurin Ann Oren, die in Berlin arbeitet, bringt Piaffa mit, ein Drama über sexuelles Erwachen und die Macht des Klangs. Der Regisseur Colm Bairéad und die Produzentin Cleona Ní Chrualaoí werden den Oscar-nominiertne irischen Film Silent Girl vorstellen. Beide Filmemacher werden auch eine Meisterklasse in Prag leiten. Regisseur Adam Sedlák wird seinen Film BANGER vorstellen. Im Anschluss an ausgewählte Filmvorführungen bietet das Festival auch Debatten mit Experten an, z. B. mit der Wirtschaftswissenschaftlerin DanušaNerudová, dem Historiker Luboš Švec, den Journalisten Ondřej Soukup, Pavel Turek und Vít Schmarc, der Philosophin Anna Hogenová oder dem Dokumentarfilmer und Schriftsteller Steve Lichtag. Das Programm umfasst auch Vorführungen und Workshops für Kinder und Senioren.

Video: Dny evropského filmu 2023


Vom 20. bis 25. April findet das Festival in Prag in den Kinos Lucerna, Světozor und Přítomnost, in Brünn in den Kinos Scala und Art und in Ostrava in den Kinos Etáž und Minikino statt. "In diesem Jahr laden wir das Publikum auch unter die riesigen Kuppeln der Sternwarte in Brünn und des Planetariums in Ostrava ein, wo wir bestimmte Filme im 'Full Dome'-Format zeigen werden", erklärt die Festivalleiterin Barbora Golatová. Vom 26. bis zum 30. April wird das Festival auch in Dutzenden von Kinos in anderen Städten der Tschechischen Republik Filme zeigen. Alle fremdsprachigen Filme werden mit tschechischen und in den meisten Fällen auch mit englischen Untertiteln gezeigt.


Das vollständige Programm und Eintrittskarten sind erhältlich unter eurofilmfest.cz.

Comentarios


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page