top of page

Das Filmfest 2023: Festival deutschsprachiger Filme

Im Herbst lädt Das Filmfest erneut zu den neuesten Filmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in die Kinos ein

Foto: Sonne und Beton

Im Oktober und November lädt das Filmfest Filmfans in Prag, Brünn und Olomouc ein, aktuelle Filme aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu sehen. Bereits seit 17 Jahren zeigt das Festival in Tschechien eine vielfältige Auswahl an preisgekrönten und publikumswirksamen Filmen von renommierten Filmemachern und Debütanten.


Das Programm des diesjährigen Filmfestes umfasst Komödien, Dramen und Dokumentarfilme, die einen originellen Blick auf Vergangenheit und Gegenwart werfen. Das Publikum kann sich auf Geschichten freuen, die auf wahren Begebenheiten beruhen und das Leben berühmter Persönlichkeiten und gewöhnlicher Menschen schildern sowie auf Verfilmungen preisgekrönter literarischer Werke.


Das Filmfest 2023 zeigt unter anderen den Film "Sonne und Beton", der den Zuschauer in die sonnendurchflutete Berliner Wohnsiedlung Gropiusstadt am Rande der Stadt und der Gesellschaft führt. Der Film folgt vier Freunden, die sich immer mehr in die Fänge örtlicher Gangs verstricken. Basierend auf dem preisgekrönten autobiografischen Roman von Felix Lobrecht, der gemeinsam mit Regisseur David Wnendt das Drehbuch verfasste, erzählt der Film trotz des düsteren Schauplatzes und der Thematik flott und unterhaltsam mit viel Situationskomik. "Sonne und Beton" erhielt eine Reihe renommierter Preise, darunter den Bayerischen Filmpreis für das beste Drehbuch und die beste Kameraführung sowie den Publikumspreis.

Foto: Sisi & Ich

Mehrmals wirft Das Filmfest einen Blick in die Geschichte. Eines der Beispiele ist die Geschichte der österreichischen Kaiserin Sisi, die im neuen Film "Sisi & Ich" gezeigt wird. Dieser hochkarätig besetzte Film mit Sandra Hüller (bekannt aus "Toni Erdmann", "Love Your Robot" und "Anatomy of a Fall") sowie Susanne Wolff wirft einen Blick auf eine außergewöhnliche Frau aus einer bisher unbekannten, fiktiven Perspektive und zeigt dabei auch ihre dunkle Seite. Regisseurin Frauke Finsterwalder wurde für den Film unter anderem mit dem Bayerischen Filmpreis für die beste Regie ausgezeichnet.


Auf den Kinoleinwänden wird auch der Humor nicht zu kurz kommen. In der Komödie "Die goldenen Jahre" von Barbara Kulcsar geht ein Ehepaar in den Ruhestand. Doch die beiden haben ganz unterschiedliche Vorstellungen davon, wie sie ihre goldenen Jahre verbringen wollen. Alice freut sich auf den wohlverdienten Ruhestand, während Peter versucht, durch Extremsport und gesunde Ernährung einen neuen Lebenssinn zu finden. Während einer Kreuzfahrt eskaliert die Situation, und die beiden begeben sich auf getrennte Reisen, um sich selbst zu finden.

Foto: Elfriede Jelinek - Die Sprache von der Leine lassen

Jedes Jahr präsentiert Das Filmfest auch aktuelle Arbeiten aus dem Bereich des Dokumentarfilms. Ein Beispiel hierfür ist Claudia Müllers "Elfriede Jelinek - Die Sprache von der Leine lassen", ein authentisches Porträt einer der meistdiskutierten Figuren der österreichischen Gegenwartsliteratur, einer umstrittenen Schriftstellerin, Feministin und Nobelpreisträgerin.


Das Filmfest findet vom 19. bis 24. Oktober in den Prager Kinos Lucerna und Atlas, vom 30. Oktober bis 5. November im Art Cinema in Brno und vom 1. bis 9. November in der Mozarteum Halle des Erzdiözesanmuseum Olomouc (Olmütz) statt. Das genaue Programm wird bis spätestens Ende September auf der Webseite www.dasfilmfest.cz veröffentlicht.


Das Filmfest wird gemeinsam vom Goethe-Institut Tschechien, dem Österreichischen Kulturforum in Prag und der Schweizer Botschaft in der Tschechischen Republik organisiert. Alle Filme werden in ihrer Originalfassung mit tschechischen Untertiteln gezeigt.



Das Filmfest

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page