top of page

B-9 Treffen: Tschechien fordert Stärkung der NATO Ostflanke

US-Präsident Joe Biden: Prinzip der kollektiven Verteidigung der NATO ist „eine heilige Verpflichtung!“

Foto: B9-Treffen: Fiala mit dem amerikanischen Präsidenten Joe Biden und weiteren Staatsoberhäuptern | Petr Fiala | Twitter


Nach einem Treffen mit den Führern der Bukarest 9 Gruppe (unter anderem mit der Slowakei, Ungarn und Rumänien) hat der tschechische Ministerpräsident Petr Fiala die Stärkung der der NATO Ostflanke gefordert.


Alle Verbündeten des Treffens waren sich einig, dass sie einander unterstützen würden, falls ein Konflikt ausbrechen sollte, berichtet Seznam Zprávy. US-Präsident Joe Biden bekräftigte ebenfalls bei dem Treffen am Mittwoch, dass er das Prinzip der kollektiven Verteidigung der NATO als „eine heilige Verpflichtung“ betrachte.

In Artikel Fünf des Nato-Gründungsvertrages ist geregelt, dass sich die Bündnispartner verpflichten, bei einem bewaffneten Angriff gegen einen oder mehrere von ihnen Beistand zu leisten.


In den letzten Jahren hat die NATO ihre Aktivitäten an der Ostflanke des Bündnisses als Reaktion auf die Annexion der Halbinsel Krim und andere Aktionen Russlands stetig verstärkt. Nach der Invasion der Ukraine im vergangenen Jahr einigten sich die Alliierten darauf, vier neue Kampfgruppen in den B9-Staaten zu bilden, und auf dem letzten Gipfel beschlossen die NATO-Führer, die Truppen auf 5.000 Mann aufzustocken.

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page