top of page

Arbeitslosigkeit in der Tschechischen Republik sinkt im März um 0,2 Prozent

Bezirk Karviná bleibt weiter Brennpunkt für Arbeitslosigkeit in der Tschechischen Republik

Foto: Christopher Burns | Unsplash


Im März dieses Jahres ist die Arbeitslosigkeit in der Tschechischen Republik um 0,2 Prozent gegenüber Februar gesunken. Nach Angaben des tschechischen Arbeitsamts waren Ende März insgesamt 273.500 Menschen arbeitslos, was einem Rückgang von 9.000 im Vergleich zum Vormonat entspricht. Gleichzeitig stieg die Zahl der offenen Stellen um etwa 1.400, wobei im März rund 284.500 Stellen von Arbeitgebern angeboten wurden.


Die Arbeitslosenquote lag im vergangenen März bei 3,4 Prozent. Laut dem tschechischen Arbeitsamt entspricht die derzeitige Entwicklung des Arbeitsmarktes der Jahreszeit, in der die Arbeitslosigkeit im Winter höher ist und mit dem Einsetzen des Frühlings abnimmt, berichtet das Nachrichtenportal irozhlas.cz.


Unter den Bezirken war die Arbeitslosigkeit im Bezirk Prag-Ost mit 1,6 Prozent am niedrigsten, gefolgt von den Bezirken Prag-West und Pelhřimov mit 1,7 Prozent bzw. 1,8 Prozent. Der Bezirk Karviná meldete mit 8,3 Prozent den höchsten Anteil an Arbeitslosen. Im Bezirk Most lag die Arbeitslosigkeit bei 7,1 Prozent, im Bezirk Bruntál bei 6,8 Prozent.


In der Tschechischen Republik kommt im Durchschnitt ein Arbeitsuchender auf eine Stelle. Die meisten Arbeitsuchenden pro offene Stelle findet man in der Region Karviná, wo fast 11 Bewerber auf eine offene Stelle kommen.


Insgesamt zeigt die Entwicklung des tschechischen Arbeitsmarktes im März einen positiven Trend. Die Arbeitslosigkeit ist gesunken, während die Zahl der offenen Stellen gestiegen ist. Die Region Karviná bleibt jedoch weiterhin ein Brennpunkt für Arbeitslosigkeit und Arbeitsplatzknappheit.

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page