top of page

Zahl der Neuwagen Verkäufe in Tschechien im ersten Halbjahr 2023 um 16,8 % gestiegen

Škoda führt den Markt an: Markenanteil bei neuen Pkw in Tschechien beträgt 36 Prozent

Foto: ŠKODA OCTAVIA | Škoda Auto


Die Verkäufe neuer Personenkraftwagen in der Tschechischen Republik verzeichnen einen bemerkenswerten Anstieg. Laut Angaben der Society of Automobile Importers (SDA) stiegen die Neuzulassungen in der ersten Hälfte dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahr um 16,8 Prozent auf insgesamt 115.548 Fahrzeuge.


Erfreulich ist der steigende Anteil von Fahrzeugen mit alternativem Antrieb. Im ersten Halbjahr erreichte dieser bereits 21,3 Prozent und zeigt somit eine wachsende Nachfrage nach umweltfreundlichen Fahrzeugen. Darüber hinaus waren knapp 45 Prozent der neu zugelassenen Pkw Sport Utility Vehicles (SUVs), die weiterhin eine beliebte Wahl der Verbraucher darstellen.


Auch die Zulassungen von leichten Nutzfahrzeugen, Lastwagen und Motorrädern verzeichneten im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg. Lediglich bei Bussen gab es einen Rückgang der Zulassungen.


Die Automarke Škoda führt weiterhin den Markt an und konnte mit 41.099 Fahrzeugen den größten Anteil bei neuen Personenkraftwagen verbuchen, was etwa 36 Prozent entspricht. Dahinter folgen Hyundai mit neun Prozent und Volkswagen mit acht Prozent. Die meistverkauften Modelle waren der Škoda Octavia mit 11.673 verkauften Autos, gefolgt vom Škoda Fabia mit 5.630 und dem Škoda Kamiq mit 4.949.


Nach SUVs liegen Fahrzeuge der unteren Mittelklasse mit einem Anteil von fast 16 Prozent an zweiter Stelle, gefolgt von der Mittelklasse mit 12,5 Prozent und Kleinwagen mit knapp 11 Prozent. Benzinbetriebene Fahrzeuge machten fast zwei Drittel der Verkäufe aus, während Dieselfahrzeuge einen Anteil von 26 Prozent hatten. Elektroautos verzeichneten einen leichten Anstieg und erreichten einen Anteil von 2,6 Prozent. Die Zulassungen von reinen Elektroautos stiegen im Vergleich zum Vorjahr jedoch um 56 Prozent auf fast 3.000 Fahrzeuge. Hybridelektrische Fahrzeuge verzeichneten im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres einen Anstieg um 37 Prozent auf insgesamt 19.436 Fahrzeuge.


Auch der Absatz neuer leichter Nutzfahrzeuge verzeichnete einen deutlichen Anstieg. Mit insgesamt 10.726 zugelassenen Fahrzeugen stiegen die Verkäufe um 21,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Des Weiteren konnte der Absatz neuer Lastwagen um 17 Prozent auf 5.250 Fahrzeuge gesteigert werden.


Die steigenden Verkaufszahlen in der tschechischen Automobilbranche deuten auf eine positive Entwicklung des Marktes hin. Sowohl der zunehmende Anteil von Fahrzeugen mit alternativem Antrieb als auch die steigende Nachfrage nach SUVs und leichten Nutzfahrzeugen spiegeln die aktuellen Trends wider. Es bleibt abzuwarten, wie sich der Markt in der zweiten Hälfte des Jahres weiterentwickeln wird.

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page