top of page

Vertrauen der tschechischen Bevölkerung in die Armee sinkt auf den niedrigsten Stand seit 2008

Junge Menschen bis 29 Jahre haben laut einer aktuellen Umfrage mehr Vertrauen in die Armee als ältere Generationen

Vertrauen der tschechischen Bevölkerung in die Armee sinkt auf den niedrigsten Stand seit 2008
Foto: Armáda České republiky | Facebook

Das Vertrauen der tschechischen Bevölkerung in ihre Armee hat im vierten Jahr in Folge abgenommen, wie aus einer kürzlich veröffentlichten Umfrage von STEM hervorgeht. Lediglich 62 Prozent der Menschen vertrauen der Armee, was den niedrigsten Stand seit 2008 markiert.


Die Umfrage von STEM (Institut für empirische Forschung) zeigt, dass junge Menschen bis 29 Jahre mehr Vertrauen in die Armee haben als ältere Generationen. In dieser Altersgruppe der 18– bis 29-Jährigen vertrauen 79 Prozent der Befragten der Armee. Ebenso unterstützen junge Menschen eher die Mitgliedschaft Tschechiens in der Nordatlantikvertragsorganisation (NATO), der das Land vor 25 Jahren beigetreten ist. Acht von zehn Personen in der Altersgruppe unter 29 Jahren befürworten die Mitgliedschaft in der NATO, während es in der Gesamtbevölkerung sieben von zehn sind.


Der Rückgang des Vertrauens in die Armee spiegelt sich auch in einem allgemeinen Trend wider, bei dem das Vertrauen in staatliche Institutionen abnimmt. Im Jahr 2020 vertrauten noch rekordverdächtige 78 Prozent der Bevölkerung der Armee und der Polizei. Seitdem ist das Vertrauen in die Polizei um acht Prozentpunkte gesunken, während das Vertrauen in die Armee sogar um 16 Prozentpunkte abgenommen hat.


Junge Menschen sind auch weniger besorgt über Sicherheitsbedrohungen in der Tschechischen Republik. Etwa die Hälfte der jungen Befragten glaubt, dass die Sicherheit des Landes derzeit bedroht ist, während die andere Hälfte dies verneint. Im Gegensatz dazu geben 54 Prozent der Gesamtbevölkerung an, über Sicherheitsbedrohungen besorgt zu sein.


Insgesamt verdeutlichen diese Ergebnisse eine komplexe Dynamik zwischen dem Vertrauen in die Armee, der Wahrnehmung der nationalen Sicherheit und der Zustimmung zu internationalen Sicherheitsbündnissen wie der NATO.


„Es ist offensichtlich, dass die Ängste der Tschechen vor äußeren Bedrohungen durch den Beginn des Konflikts in der Ukraine erheblich verstärkt wurden. Gleichzeitig zeigen die Ergebnisse der Umfrage, dass diese Ängste noch lange nicht abgeklungen sind, denn der Anteil der Menschen, die sich durch den Ausbruch des Ukraine Konflikts bedroht fühlen, ist im vergangenen Jahr nur leicht gesunken und weit davon entfernt, zu den Vorkriegswerten zurückzukehren", sagte der Leiter der Umfrage, Jaromír Mazák.


STEM erhebt regelmäßig das Vertrauen der Bürger in verschiedene staatliche Institutionen. Die Umfrage fand in der zweiten Januarhälfte 2024 statt und wurde von 1057 Personen beantwortet.

Commenti


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page