top of page

Sparta Prag gewinnt intensives Prager Derby und steht im Cup-Halbfinale

Das nächste Aufeinandertreffen der Stadtrivalen findet bereits am Sonntag statt

Sparta Prag gewinnt intensives Prager Derby im tschechischen Cup-Viertelfinale
Foto: AC Sparta Praha | X

Das erste Prager Derby innerhalb weniger Tage konnte Sparta Prag für sich entscheiden. Im Viertelfinale des tschechischen Cups besiegte Sparta den Stadtrivalen Slavia Praha mit 3:2 nach Verlängerung und geht breiter Brust in das Liga-Derby am Sonntag. Das Duell wurde in der 114. Minute durch einen Elfmeter von Karabec entschieden. Das Spiel am Sonntag findet auf der Prager Letná statt.


Das Spiel war von Emotionen geprägt, aber alles hielt sich in Grenzen. Slavia ging in der ersten Hälfte durch ein Tor von Schranz in der 39. Minute und kurz nach der Pause in der 47. Minute durch Diouf mit 2:0 in Führung. Die Mannschaft von Sparta ließ jedoch nicht die Köpfe hängen und erzielte in der 55. und 70. Minute durch den Nigerianer Victor Oluyemi Olatunji den von den Auswärtsfans viel umjubelten Ausgleich. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Verlängerung.

In der zweiten Hälfte der Verlängerung wurde es dann hektisch, denn es gab Elfmeter-Alarm im Strafraum von Slavia. Der Ball prallte nach einer Flanke von Sparta-Spieler Adam Karabec im Strafraum gegen den Arm von Slavia-Spieler Tomáš Vlček. Schiedsrichter Rouček bemerkte die Situation zunächst nicht, wurde aber von seinen VAR-Kollegen aufgefordert, sich die Situation auf Video anzusehen. Nach nochmaliger Überprüfung am Videomonitor entschied Rouček auf Elfmeter, den Karabec sicher zum 3:2 für Sparta Prag verwandelte.


Slavia versuchte noch verzweifelt den Ausgleich zu erzielen, doch vergeblich. Bei der letzten Chance schoss Tijani einen direkten Freistoß hoch über das Tor. Sparta-Spieler Zelený kassierte noch die rote Karte. Am Ende hatte Sparta Prag, obwohl man bereits 2:0 gegen den Stadtrivalen zurücklag, das bessere Ende für sich und steht im Halbfinale des Tschechischen Cups.



Slavia Praha - Sparta Praha 2:3 nach Verlängerung (2:2, 1:0)

Tore: 39. Schranz, 47. Diouf - 55. und 70. Olatunji, 114. Karabec (Elfmeter)


Slavia Prag: Mandous - Holeš (89. Vlček), Ogbu, Zima - Douděra (106. Tomič), Masopust (70. Ševčík), Oscar, Diouf - Schranz (70. Provod), Wallem (78. Tijani) - Chytil. Trainer: Trpišovský.


Sparta Prag: Vorel - Sörensen (112. Vitík), Panák, Krejčí (103. Karabec) - Preciado (71. Sadílek), Laci (71. Solbakken), Kairinen, Ryneš - Tuci (58. Zelený), Birmančevič (58. Kuchta) - Olatunji. Trainer: Priske.

留言


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page