top of page

Solidarität in Zeiten der Krise: Nachbarschaftshilfe im Jahr 1968

Aktualisiert: 24. Aug. 2023

In den ersten Tagen nach dem 20. August und im September 1968 wurden in der österreichischen Botschaft tausende Visa pro Tag an Tschechen und Slowaken ausgestellt

Foto: Botschaftsgebäude 1968 mit Visawerbern | Richard Gerstenecker

In einer bewegenden Demonstration von Solidarität und Mitmenschlichkeit reagierte die österreichische Botschat auf den sowjetischen Einmarsch in der Tschechoslowakei im Jahr 1968. Zwischen dem 21. August und Oktober 1968 wurden tausende Visa pro Tag ausgestellt, rund 162.000 Tschechen und Slowaken verließen vorübergehend ihr Land in Richtung Österreich.


Nach dem Einmarsch der Truppen des Warschauer Paktes in der Tschechoslowakei am 20. August 1968 wurde das Gebäude der Botschaft in der Viktora Huga 10 zuerst von vielen Österreichern/-innen aufgesucht, um möglichst rasch und unversehrt nach Österreich zurückkehren zu können. Schon bald war der Ansturm so groß, dass kaum noch ausreichender Platz gefunden werden konnte und die Botschaft schnellstmöglich die Heimreise organisieren musste.


Ebenso rasch stieg die Anzahl der tschechoslowakischen Bürger/-innen, die sich um Ausreisevisa nach Österreich anstellten. In den ersten Tagen nach dem 20. August und im September 1968 wurden tausende Visa pro Tag ausgestellt, ohne Beschränkung auf die sonst gültigen Amtszeiten.


Die Ausstellung dieser großen Anzahl von Visa ermöglichte zahlreichen Reformbefürwortern und regimekritischen Menschen in der damaligen Tschechoslowakei, ins neutrale Österreich oder in ein anderes westliches Land auszureisen.


Die Ereignisse von 1968 verdeutlichen die Bedeutung der zwischenmenschlichen Unterstützung und Solidarität, insbesondere in Zeiten politischer Unruhe und Unsicherheit. Die rasche Reaktion der Botschaft und die Großzügigkeit der Aufnahmeländer wie Österreich zeigen, wie sich Menschen in schwierigen Situationen vereinen können, um jenen, die Hilfe brauchen, beizustehen.


Österreichische Botschaft in Prag


In der Viktora Huga 10 befindet sich das Hauptgebäude der Österreichischen Botschaft in Prag (das Konsulat ist über den Eingang zur Drtinova 4 erreichbar), das seit 1922 im Eigentum der Republik Österreich steht. Das Haus wurde Ende des 19. Jahrhunderts im Auftrag des Wäschereiinhabers Rudolf Richter nach den Plänen des Architekten František Tesař gebaut.


Österreichische Botschaft Prag

Viktora Huga 10

CZ-15115 Prag 5


Telefon: (+420) 257 09 05-11

(Eingang Konsularabteilung: Drtinova 4, Prag 5 um die Ecke vom Haupteingang) Webseite | Geschichte der Botschaft | Facebook

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page