top of page

Prager Straßenbahn-Kampagne #RIDEFORUKRAINE ruft zur Unterstützung der Ukraine auf

Prag schließt sich der Kampagne an, die in einer Reihe anderer europäischer Städte wie Wien, Den Haag, Riga und Vilnius läuft

Foto: Portál hlavního města Prahy


Seit Mittwoch ist in Prag eine T3-Straßenbahn unterwegs, die Werbung für die Plattform UNITED24 zeigt. In Zusammenarbeit mit den Prager Verkehrsbetrieben und der tschechischen Hauptstadt, ruft die Kampagne zur finanziellen Unterstützung der Ukraine in sechs verschiedenen Bereichen auf. Spenden können für dringende humanitäre Hilfe, den Kauf von medizinischen Hilfsgütern, Minenräumung, Bildung und Wissenschaft, den Wiederaufbau des Landes sowie Verteidigungsmittel getätigt werden. Die Straßenbahn wird von den Prager Verkehrsbetrieben vorrangig auf der Linie 22 eingesetzt und soll dort für die nächsten sechs Monate verbleiben, mit der Möglichkeit einer Verlängerung.


„Wir schließen uns der Kampagne an, die in einer Reihe anderer europäischer Städte wie Wien, Den Haag, Riga und Vilnius läuft. Unsere Straßenbahn in den Farben der Ukraine verweist auf die offizielle staatliche Spendenplattform der Ukraine", sagt Zdeněk Hřib, der stellvertretende Bürgermeister der Hauptstadt Prag.

Foto: Portál hlavního města Prahy


„Die symbolische Straßenbahn der ukrainisch-tschechischen Freundschaft in Prag wird dazu beitragen, die Aufmerksamkeit der Einwohner und Besucher der Stadt auf die Initiative UNITED24 von Präsident Wolodymyr Zelensky zu lenken. Wir schätzen die Tschechische Republik und Prag als unseren zuverlässigen Freund und Partner sehr. Ich bin überzeugt, dass es noch viele weitere bedeutende und gemeinsame Projekte geben wird", sagt Vitaly Usatyj, Chargé d'affaires a.i. der Ukraine in der Tschechischen Republik.

Foto: Portál hlavního města Prahy


Das Projekt RIDEFORUKRAINE wurde von den Ukrainern OlehVerbovyi und VitaliiLytvyn ins Leben gerufen, die derzeit in Wien leben. Im September 2022 wurde erstmals eine Straßenbahn mit diesem Design in Wien eingesetzt. Einen Monat später wurden zwei Trolleybusse in Vilnius mit dem Design versehen, gefolgt von einer Straßenbahn in Den Haag im November und einem Trolleybus in Riga im Februar dieses Jahres.


„Wir haben bewusst die T3-Straßenbahn für die Sonderlackierung ausgewählt, da diese legendären Fahrzeuge in der Ukraine noch immer weit verbreitet sind. Während ihrer Produktionszeit wurden sie in die Ukraine exportiert, und viele Städte haben immer noch Fahrzeuge im Einsatz, die früher von DPP betrieben wurden. Die Spendenplattform UNITED24 bietet den Vorteil, dass Spender einen spezifischen Bereich wählen können, um rein friedliche Projekte wie den Wiederaufbau der zerstörten Infrastruktur, Bildung oder Wissenschaft zu unterstützen. Die bisher gesammelten fast 360 Millionen Dollar aus aller Welt zeigen, dass es sich um eine wichtige Plattform handelt und die Ereignisse in der Ukraine den Menschen nicht gleichgültig sind", sagt Jan Shurovsky, Vorstandsmitglied und technischer Direktor der Prager Verkehrsbetriebe.

Foto: Portál hlavního města Prahy


Gemeinsam mit der Mittelböhmischen Region hat Prag über 150.000 Menschen geholfen, die vor dem Krieg in der Ukraine geflohen sind, und umfangreiche humanitäre Hilfe in ukrainische Städte geschickt. Seit Beginn des Konflikts hat Prag als Mitglied des Pakt svobodných měst (Pakt der freien Städte) Kiew und eine Reihe anderer Städte in der Ukraine nachdrücklich unterstützt.

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page