top of page

Heute vor 84 Jahren marschierten deutsche Truppen in Böhmen und Mähren ein

Hitlers Einmarsch in Böhmen und Mähren fand nur fünf Monate nach dem Münchner Abkommen statt

Foto: Hitler auf der Prager Burg | Bundesarchiv | Wikipedia


Der 15. März 2023 markiert den 84. Jahrestag des deutschen Einmarsches in Böhmen und Mähren. Während sich die Slowakei selbst abspaltete, wurde der Rest des Staates zum „Protektorat Böhmen und Mähren“ erklärt.


Die Zugeständnisse, die im Münchner Abkommen (tschechischer Name: Mnichovská zrada, Münchner Verrat) von 1938 gemacht wurden, sollten Hitler davon abhalten, weitere territoriale Forderungen zu stellen. Das Abkommen forderte die Tschechoslowakei auf, die Kontrolle über ihre als Sudetenland bekannten Grenzgebiete aufzugeben, in denen 3 Millionen ethnische Deutsche lebten. Allerdings war die Tschechoslowakei bei den Verhandlungen nicht vertreten und sah darin einen Verrat an einer kleinen Nation durch die Großmächte Großbritannien, Frankreich und Italien, um ihre eigenen Interessen zu schützen.


Am 15. März 1939 marschierten deutsche Truppen in Böhmen ein und Hitler traf am Abend auf der Prager Burg ein. Am darauffolgenden Tag verkündete er die Gründung des neuen Protektorats Böhmen und Mähren, das bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs am 8. Mai 1945 andauerte.

Foto: Deutsche Truppen in Brünn | Bundesarchiv | Wikipedia


Der Einmarsch in Böhmen und Mähren markierte den Beginn der deutschen Besatzung der heutigen Tschechischen Republik und war ein weiterer Schritt in Hitlers Expansionsbestrebungen. Die Besatzung hatte verheerende Auswirkungen auf die tschechische Bevölkerung und führte zu einer Zerstörung der tschechischen Wirtschaft und Infrastruktur.


Hitlers Einmarsch in Böhmen und Mähren fand nur fünf Monate nach dem Münchner Abkommen statt, was zeigt, dass das Abkommen nur zu einem kurzen Aufschub von Hitlers Expansionsbestrebungen führte. Die Besatzung von Böhmen und Mähren war ein weiterer Schritt auf dem Weg zum Zweiten Weltkrieg und zu den schrecklichen Verbrechen des nationalsozialistischen Regimes.

Kommentare


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page