top of page

Erhöhung von Mindest- und Garantielohn in Tschechien ab Januar 2024

Höchste Anhebung des Mindestlohns in der Geschichte Tschechiens

Erhöhung von Mindest- und Garantielohn in Tschechien ab Januar 2024
Foto: Freepik

Die tschechische Regierung unter Petr Fiala hat beschlossen, den Mindestlohn für das kommende Jahr zu erhöhen. Ab Januar 2024 wird der Mindestlohn um 1.600 CZK auf 18.900 CZK ansteigen, was einer Steigerung von 9,2 Prozent entspricht. Arbeits- und Sozialminister Marian Jurečka betonte, dass dies die höchste Erhöhung des Mindestlohns in der Geschichte des Landes sein wird.


Die Entscheidung wurde trotz unterschiedlicher Positionen von Gewerkschaften und Arbeitgebern getroffen. Ursprünglich wurden zwei Optionen vorgeschlagen - eine Erhöhung um 2.100 CZK oder um 1.600 CZK. Die Regierung entschied sich für die letztere Option. Gleichzeitig werden auch vier der acht Stufen des Garantielohns angehoben, abhängig von Schwierigkeitsgrad, Verantwortung und Fachwissen der Arbeit.


Arbeitsminister Jurečka betonte laut dem Nachrichtenportal Novinky.cz, dass dies Teil eines schrittweisen Plans sei, das Ziel einer transparenten Erhöhung des Mindestlohns innerhalb von fünf Jahren zu erreichen. Das Ziel ist es, dass der Mindestlohn anschließend 45 Prozent des Durchschnittslohns beträgt, wie es die EU-Verordnung vorsieht.


Die Erhöhung des Mindestlohns wird voraussichtlich die Lohnkosten der Unternehmen im nächsten Jahr um 5,21 Milliarden CZK erhöhen. Arbeitgeber im öffentlichen Sektor werden voraussichtlich 240 Millionen CZK mehr zahlen, während der Staat 2,16 Milliarden CZK mehr an Sozial- und Gesundheitsbeiträgen erhalten dürfte.

コメント


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page