top of page

Ab aufs Eis! Eine neue Ausstellung präsentiert Eishockey und Schlittschuhlaufen in der Kunst

Die Prager Nationalgalerie präsentiert fast hundert Werke, darunter Gemälde alter Meister sowie Werke zeitgenössischer tschechischer Künstler

Ab aufs Eis! Eine neue Ausstellung präsentiert Eishockey und Schlittschuhlaufen in der Kunst
Foto: Národní galerie Praha

Die Verbindung von Eishockey und Schlittschuhlaufen mit der bildenden Kunst steht im Mittelpunkt einer neuen Ausstellung der Nationalgalerie Prag (NGP), die im Kinský-Palast am Altstädter Ring präsentiert wird. Anlässlich dieser Ausstellung wurde der Palast wieder für das Publikum geöffnet. Die Ausstellung präsentiert fast hundert Werke, darunter Gemälde alter Meister sowie Werke zeitgenössischer tschechischer Künstler.


Die Nationalgalerie Prag präsentiert mit ihrer ungewöhnlichen Ausstellung die Verwandlung eines beliebten Zeitvertreibs in Kunst. Eishockey und Schlittschuhlaufen, zwei von den Tschechen geliebte Aktivitäten, werden hier in ihrer künstlerischen Dimension gezeigt. Die Ausstellung zeigt, wie alte Meister und zeitgenössische Künstler die Emotionen, den Spaß und den Lebensstil, die mit diesen Sportarten verbunden sind, eingefangen haben. Angeregt durch die kommende Eishockey-WM in Prag und Ostrava, bietet die Ausstellung eine neue Perspektive auf dieses sportliche Phänomen und präsentiert dem Publikum etwas, das es noch nie zuvor gesehen hat.

Ab aufs Eis! Eine neue Ausstellung präsentiert Eishockey und Schlittschuhlaufen in der Kunst
Foto: Národní galerie Praha

Das Schlittschuhlaufen entstand im 17. und 18. Jahrhundert in den Niederlanden auf zugefrorenen Kanälen, Seen und Flüssen. Es verbreitete sich bald in den böhmischen Ländern und wurde zu einem weit verbreiteten winterlichen Zeitvertreib in allen Gesellschaftsschichten. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts begannen die Menschen, Eishockey zu spielen, und die erste Eishalle wurde gebaut. Dieser Sport wurde schnell zu einem integralen Bestandteil der nationalen Identität. Er fand seinen Platz auch in der Kunst und bot vielen Künstlern ein Feld für künstlerische Experimente.


„Die Ausstellung Na led! Hokej a bruslení v obrazech (Ab aufs Eis! Eishockey und Schlittschuhlaufen in Bildern) in der Kunst zeigt Gemälde alter Meister wie Pieter Brueghel II und Norbert Grund sowie der bedeutendsten Vertreter der tschechischen Kunst des 19. Jahrhunderts wie August Bedřich Piepenhagen, Karel Purkyně und Antonín Barvitius. Darüber hinaus wird es eine Vielzahl von Werken zum Thema Eishockey aus dem 20. Jahrhundert und nicht zuletzt Werke zeitgenössischer Künstler geben", sagt Alicja Knast, Generaldirektorin der Nationalgalerie Prag. „Ich freue mich, dass wir ein Thema aufgreifen, das bisher noch nicht so umfassend behandelt und präsentiert wurde“, fügt sie hinzu.

Ab aufs Eis! Eine neue Ausstellung präsentiert Eishockey und Schlittschuhlaufen in der Kunst
Foto: Národní galerie Praha

Die Ausstellung präsentiert fast einhundert Werke aus tschechischen Sammlungen. Neben den oben genannten Künstlern werden auch Darstellungen von Schlittschuhbahnen in Prag und darüber hinaus von T. F. Šimon, Otakar Nejedlý und Karel Holan zu sehen sein. Die Zeichnungen von Marcel Niederle entführen das Publikum in die Welt der ersten großen Eishockeyspiele und -siege, während Fotografien einen Einblick in weitere wichtige Eishockeymomente geben. „Klassische Darstellungen des Themas in Gemälden und Zeichnungen werden durch experimentelle künstlerische Arbeiten von Jiří Kolář, Vojtěch Tittelbach und Theodor Rotrekel ergänzt", erklärt Anna Strnadlová, die Kuratorin der Ausstellung.


Die Ausstellung läuft seit dem 26. April und wird bis zum 27. Oktober 2024 im Kinský-Palast am Altstädter Ring zu sehen sein, einem Ort, der eng mit der Geschichte des Sports und der Feier der tschechischen Hockeytriumphe verbunden ist.



Palác Kinských, Staroměstské náměstí 1/3, 1. patro

26. April – 27. Oktober 2024 Národní galerie Praha (Nationalgalerie Prag) Webseite | Facebook | Instagram

Comentarios


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page