Tschechien beschafft mehr als 200 neue schwere Armeelastwagen

Die ungeschützten Transportfahrzeuge werden in Koprivnice im Osten Tschechiens hergestellt

Foto: Tatra 815-7


Prag (dpa) - Tschechien rüstet sein Militär mit neuen schweren Armeelastwagen aus. Vertreter des Verteidigungsministeriums und des Herstellers Tatra unterzeichneten am Donnerstag in Prag einen Vertrag über den Kauf von 209 Fahrzeugen des Typs Tatra 815-7 in der Ausführung 6x6. Die Kosten des Auftrags belaufen sich auf umgerechnet mehr als 77 Millionen Euro vor Steuern. «In der heutigen schwierigen Sicherheitslage ist dies ein weiterer Schritt zur Stärkung unserer Verteidigung», sagte der stellvertretende Verteidigungsminister Lubor Koudelka.


Die ungeschützten Transportfahrzeuge werden in Koprivnice im Osten Tschechiens hergestellt. Der Auftrag wurde nicht öffentlich ausgeschrieben, sondern direkt vergeben. Das Ministerium begründete dies mit der Dringlichkeit. Geplant ist zudem die Beschaffung von 80 Fahrzeugen in der Ausführung 8x8 zum Preis von umgerechnet 48 Millionen Euro in den Jahren 2023 bis 2024.


Tschechien will seine Verteidigungsausgaben bis 2024 auf das Nato-Ziel von zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts erhöhen. Die Ostgrenze des EU-Mitgliedstaats ist weniger als 400 Kilometer von der Westgrenze der Ukraine entfernt.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Anzeige

Anzeige

bannery-fiber-300x600px_AIRWAY.jpg
500x150_LB_PM.jpg