top of page

Die Pinguinschar des Prager Zoos hat Zuwachs bekommen

Seit den 1960er Jahren züchtet der Prager Zoo Humboldt-Pinguine und gehört zu den erfolgreichen europäischen Züchtern dieser Art

Foto: Zoo Prag | Petr Hamerník | Facebook


Anfang März schlüpfte ein Humboldt-Babypinguin im Prager Zoo und wird nun direkt im Pinguin-Pavillon aufgezogen, natürlich im Nest seiner Eltern. Nach einer Brutzeit von 41 Tagen schlüpfte der kleine Pinguin und ist das 135. Baby dieser Art in der Geschichte des Prager Zoos.


Die Eltern des Jungtiers, ein fünfzehnjähriges Männchen, das ursprünglich aus dem Zoo in Mannheim, Deutschland, stammt, und ein dreijähriges Weibchen aus dem Zoo in Prag. Wie Vogelkurator AntonínVaidl erklärt, bilden Pinguine feste Paare, und die Eltern kümmern sich vorbildlich um ihren Nachwuchs und füttern ihn beide mit verdautem Brei aus Seefisch. Obwohl die Pflege vorbildlich ist, müssen die Jungen regelmäßig untersucht und gewogen werden. Beim Schlüpfen wog das Jungtier 80 Gramm, am fünften Tag waren es bereits 138 Gramm, teilte der Prager Zoo auf seiner Webseite mit.

Foto: Zoo Prag | Petr Hamerník | Facebook


Das Geschlecht des Babypinguins ist noch nicht bekannt und wird erst in etwa zwei Monaten festgestellt werden können. Dann kann das Jungtier sich zum ersten Mal ins Wasser wagen. Es wird mehr als ein Jahr lang die typische graue Färbung junger Pinguine haben, bevor es sich in das schwarz-weiße Kleid der Erwachsenen verwandelt.


Seit den 1960er Jahren züchtet der Prager Zoo Humboldt-Pinguine und gehört zu den erfolgreichen europäischen Züchtern dieser Art. Derzeit kann man im Pinguin-Pavillon im unteren Teil des Zoos eine 29-köpfige Gruppe beobachten. Besucher können jeden Samstag und Sonntag ab 11 Uhr an einer geführten Fütterung (CZ) teilnehmen und mehr über die Pinguine erfahren.

Foto: Zoo Prag | Petr Hamerník | Facebook


Der Humboldt-Pinguin wird in der Roten Liste der IUCN als gefährdete Art eingestuft, wobei die exzessive Industriefischerei als größte Bedrohung gilt. Er lebt auf der Südhalbkugel und nistet entgegen anderer Arten in der tropischen Zone an der Küste Südamerikas, wo die Temperaturen bis zu 30 °C erreichen.

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page