top of page

Blagas Lektionen (Blažiny lekce) Gewinner des Hauptwettbewerbs beim 57. KVIFF

Herbert Nordrum wurde als bester Darsteller für seine Rolle in der skandinavischen absurden Psycho-Komödie "Die Hypnose" ausgezeichnet

Foto: Regisseur Stephan Komandarev | KVIFF


Der bulgarisch-deutsche Film "Blagas Lektionen" (Blažiny lekce) des Regisseurs Stephan Komandarev wurde als Gewinner des Hauptwettbewerbs des 57. Karlovy Vary International Film Festivals ausgezeichnet.


Das Sozialdrama, das von einer älteren Frau handelt, die nach dem Verlust ihrer gesamten Ersparnisse gezwungen ist, ihre moralischen Prinzipien aufzugeben, bietet der Hauptdarstellerin eine große Chance. Eli Skorcheva brilliert in ihrer Rolle und wurde von der Jury als beste Darstellerin geehrt. In seiner Dankesrede widmete Komandarev den Preis der Generation seiner Eltern und bezeichnete sie als die wahren Helden des Films. Er betonte, dass sie Opfer der Marktwirtschaft in Bulgarien geworden seien, die ihnen oft einen Großteil ihres Besitzes geraubt habe. Zudem bedankte er sich bei seinen Kollegen und lobte die unglaubliche Leistung von Eli.


Der Sonderpreis der Jury ging an den Iran für den Film "Empty Nets" von Behrooz Karamizade. Der Film erzählt eine romantische Geschichte mit einem sozialkritischen Unterton. In seiner Rede würdigte der Regisseur die junge Generation des Iran und äußerte die Hoffnung, dass der Film ihnen Mut und Kraft geben werde.

Foto: Sieger 57. KVIFF | KVIFF


Den Preis für die beste Regie erhielt Babak Jalali für seinen Film "Fremont", ein sensibles Komödiendrama über Neuanfänge im Leben. Mit einem Scherz bemerkte der Regisseur, dass es eine Herausforderung sein würde, die schwere Statuette mit dem Flugzeug nach Hause zu bringen.


Herbert Nordrum wurde als bester Darsteller für seine Rolle in der skandinavischen absurden Psycho-Komödie "Die Hypnose" ausgezeichnet. Mit einem humorvollen Kommentar drückte er seine Dankbarkeit aus und schlug vor, den Preis mit seiner Schauspielpartnerin Asta zu teilen.


Der libanesische Dokumentarfilm "Dancing on the Edge of a Volcano", der die Hindernisse beleuchtet, mit denen eine Gruppe von Filmemachern aufgrund der schwierigen Situation im Land bei ihrer kreativen Arbeit konfrontiert ist, erhielt eine besondere Erwähnung der Jury.


Woody Harrelson nahm zumindest virtuell an der Abschlusszeremonie teil. „Karlovy Vary ist mein Lieblingsfestival", begrüßte er das Publikum in der Online-Übertragung auf Tschechisch. „Miloš Forman hat mich zur Vorführung von The People versus Larry Flynt in die Tschechische Republik gebracht. Die Tschechen sind ein erstaunliches und starkes Volk", sagte er und versprach, nächstes Jahr wiederzukommen, wenn möglich. Harrelson stellte den letzten Film "Champions" vor, der symbolisch den Abschluss des 57. KVIFF bildete.

Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page