top of page

Zelensky dankt Tschechien, für die Unterstützung seines Landes im Kampf gegen russische Aggression

Der ukrainische Präsident warnt während seines Besuchs in Prag vor russischer Propaganda und Desinformation

Foto: Wolodymyr Zelensky | Twitter


Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelensky besuchte gestern Abend zum ersten Mal seit Beginn der russischen Militärinvasion in der Ukraine im vergangenen Jahr Tschechien. Bei seinem Besuch in Prag dankte Zelensky dem tschechischen Präsidenten Pavel für die Unterstützung seines Landes. Der Besuch wird von außergewöhnlichen Sicherheitsmaßnahmen begleitet und beinhaltet Gespräche mit hochrangigen Politikern, darunter Premierminister Petr Fiala.


Auf der Prager Burg äußerte Zelensky seine Anerkennung für die vielfältige Hilfe Tschechiens, einschließlich der Unterstützung bei der Aufnahme ukrainischer Flüchtlinge. Gleichzeitig warnte er vor den Auswirkungen der russischen Propaganda, die seiner Ansicht nach auch in der Tschechischen Republik Einfluss hat. Die Einladung der Ukraine, der NATO beizutreten, betrachtet er als ideales Ergebnis des bevorstehenden Gipfels der Nordatlantischen Allianz in Vilnius. Zelensky erkannte jedoch an, dass es schwierig sein werde, alle Mitglieder des Bündnisses zu vereinen, betonte aber den richtigen Zeitpunkt, um Einigkeit zu zeigen.

Präsident Pavel betonte seinerseits, dass die aktuelle ukrainische Gegenoffensive zeige, dass Russland bei weitem nicht so stark sei, wie es versucht habe, alle zu überzeugen. Er bewunderte das Engagement und den Willen der Ukraine, sich zu verteidigen. Pavel erklärte, dass es im Interesse der Tschechischen Republik liege, dass die Ukraine Verhandlungen über einen NATO-Beitritt aufnehme, sobald der Krieg vorbei sei.


Pavel teilte mit, dass die Tschechische Republik insgesamt 45 Milliarden Kronen zur Bekämpfung der russischen Aggression beigetragen habe. Beim NATO-Gipfel werde auch ein mittelfristiger Plan erörtert, der die Unterstützung für die Ukraine über einen Zeitraum von fünf Jahren festschreibe.

Foto: Petr Pavel | Twitter


Zelensky wurde mit einem Sonderflugzeug der tschechischen Regierung nach Prag gebracht und auf der Prager Burg von Präsident Pavel empfangen. Das Gelände der Burg war für die Öffentlichkeit gesperrt, um den Besuch zu ermöglichen. Die außergewöhnlichen Sicherheitsmaßnahmen für Zelensky in Prag wurden von einer Vielzahl von Polizeidienststellen umgesetzt.


Zelensky reiste von Bulgarien in die Tschechische Republik, wo er zuvor seinen bulgarischen Amtskollegen Rumen Radev und Premierminister Nikolai Denkov getroffen hatte. Am Freitag wird Zelensky unter anderem zu Gesprächen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan nach Istanbul weiterreisen. Es wird erwartet, dass die Politiker Themen wie den Krieg in der Ukraine und die Zukunft des Abkommens über den Transport ukrainischer Agrarprodukte über das Schwarze Meer, das die Türkei mit ausgehandelt hat, diskutieren werden.


Comments


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

bottom of page